Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Baustart für Hermes Logistik-Zentrum

Beim ersten Spatenstich: Andreas Mattner, Geschäftsführer des bauausführenden ECE Projektmanagement, Bürgermeister Bernd Lück, Thomas Horst, Geschäftsführer der Sales Hermes Germany GmbH (von links).
Beim ersten Spatenstich: Andreas Mattner, Geschäftsführer des bauausführenden ECE Projektmanagement, Bürgermeister Bernd Lück, Thomas Horst, Geschäftsführer der Sales Hermes Germany GmbH (von links). © Foto: Balzer
Wolfgang Balzer / 13.12.2016, 21:03 Uhr
Etzin (MOZ) Mit dem traditionellen ersten Spatenstich erfolgte am Dienstag der offizielle Baustart für das deutschlandweit größte Verteilzentrum für den Logistikdienstleiter Hermes Germany.

Nach der Inbetriebnahme im Herbst 2017 wird das Verteilzentrum mit modernsten Hochleistungssortieranlagen über eine Logistikfläche von rund 10.000 Quadratmeter sowie ein angeschlossenes Gebäude für Büro-, Technik- und Sozialflächen mit rund 2.900 Quadratmeter verfügen. 53 Millionen Euro investiert Hermes bei Etzin.

Wie Thomas Horst, Geschäftsführer der Sales Hermes Germany GmbH, anlässlich des ersten Spatenstiches informierte, werden dort 250 Beschäftigte einen Arbeitsplatz finden, die bis zu 200 000 Sendungen täglich sortieren. Das wären jedem Ketziner 32 Pakete täglich an die Haustür geliefert, scherzte er zu Verdeutlichung des Sortiervolumens.

Das Kerngeschäft von Hermes entwickele sich "extrem erfreulich" sagte er und rechnet in den nächste Jahren mit einer Verdoppelung des Online-Handels. Etzin sei sein Wunschstandort, er befinde sich in Berlinnähe. Je näher man am Kunden sei, je schneller könne zugestellt werden, sagte er und fügte hinzu, dass neben der Schaffung von behindertengerechten Arbeitsplätzen auch besonderer Wert auf die Nachhaltigkeit gelegt werde.

So werden in Zusammenarbeit mit dem NABU Grünflächen und auch Insektenhotels geplant und geschaffen. "Mit dieser Immobilie streben wir eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an", versicherte Thomas Horst. "Wir wollen nicht als Zugezogene gelten. Man solle sich nicht wundern, wenn wir künftig mit einem Stand auf dem Ketziner Weihnachtsmarkt vertreten sein werden", sagte er die Absicht unterstreichend, sich in der Stadt auch sozial engagieren zu wollen. Horst sagte zu, in der Stadt nicht anonym zu bleiben und jährlich die Ketziner zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. Ausdrücklich lobte er alle bei der Investitionsvorbereitung Beteiligten und speziell auch die Stadt Ketzin/Havel, die es ermöglicht hätten, mit den Bauarbeiten sechs Monate früher beginnen zu können. Bürgermeister Bernd Lück begrüßte die Ansiedlung des Logistik-Zentrums in der Stadt. Es sei das Anliegen der hiesigen Kommunalpolitiker, die Wirtschaft in der Stadt zu fördern und somit den Einwohnern Arbeitsplätze anbieten zu können, sagte er. Die Ansiedlung des Logistik-Zentrums werde auch zur ökonomischen Entwicklung der Gemeinde beitragen, sei er sich sicher.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG