Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ständchen zur Diamantenen Hochzeit

In der guten Stube: Das diamantene Hochzeitspaar Sigrid und Siegfried Dittmann freut sich über Wichtelbesuch aus dem Kindergarten Hohenselchow. Die Mädchen und Jungen brachten den Eheleuten ein Ständchen dar.
In der guten Stube: Das diamantene Hochzeitspaar Sigrid und Siegfried Dittmann freut sich über Wichtelbesuch aus dem Kindergarten Hohenselchow. Die Mädchen und Jungen brachten den Eheleuten ein Ständchen dar. © Foto: MOZ/Eva-Martina Weyer
Eva-Martina Weyer / 21.12.2016, 22:00 Uhr
Groß Pinnow (MOZ) Seit genau 60 Jahren sind Sigrid und Siegfried Dittmann aus Groß Pinnow verheiratet. In ihrem Wohnzimmer haben sich am Mittwoch seit dem Vormittag viele Besucher gedrängt. Freunde und Verwandte kamen, um dem diamantenen Brautpaar zu gratulieren. Zu den Besuchern gehörten unter anderen Pflegedienstleiterin Ute Schulz von der Sozialstation Gartz und Amtsdirektor Frank Gotzmann. Selbstverständlich gratulierte auch der Bürgermeister der Gemeinde Hohenselchow-Groß Pinnow. Sein Weg war nicht weit. Der Bürgermeister ist der Sohn des diamantenen Paares.

Sigrid und Siegfried Dittmann waren in bester Laune und freuten sich ganz besonders über Lieder, die von Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten von Hohenselchow dargeboten wurden. Sigrid Dittmann hat viele Jahre als Krippenerzieherin und Kindergärtnerin gearbeitet. Jetzt ist sie 82 Jahre alt und stammt aus Gartz. Ihr Mann Siegfried ist 86 und war immer in der Landwirtschaft tätig. Diesem Berufsstand zu Ehren hatten die Eheleute Krone und Anstecknadel angelegt, die ein funkelndes Gebinde aus Hafer, Weizen, Gerste und Roggen zeigten. Gerne erinnerten sich beide an ihre Vermählung vor 60 Jahren in der Stephanskirche Gartz. Es war ein sonniger, kalter Wintertag, ein Freitag. Die junge Braut schritt in einem langen, weißen Kleid zum Altar, während ihr Siegfried einen schwarzen Anzug trug. Doch wie kommt man darauf, vier Tage vor Heilig Abend zu heiraten? "Ganz einfach", erzählte Sigrid Dittmann gestern an der Kaffeetafel. "Erst zu dieser Zeit konnten die Verwandten aus dem Westen kommen. Schwiegermutter war immer sehr für die Familie."

Und was ist das Rezept für eine lange, glückliche Ehe? Auch hier hat Sigrid Dittmann eine Antwort parat. In ihrer Küche hängt ein gerahmtes Bild mit dem Spruch: "Tief Luft holen und ruhig atmen, nicht aufregen." Daran habe sie sich immer gehalten, lacht sie. Ehemann Siegfried bestätigt, dass seine Frau sehr humorvoll ist: "Lachen tut sie am Tag 15 Mal und mehr." Die Eheleute freuen sich über zwei Söhne, drei Enkel und zwei Urenkel.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG