Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Initiative des Görlsdorfer Pferdehof Wirth soll den "stillen Helden" jenseits des Pferdesports gelten / Das erste Exemplar bekam ein Elfjähriger

Mit Pro-salute-Schleife Pferdefreunde würdigen

Einsatz für Pferde: Claudia Wirth vom Görlsdorfer Pferdehof Wirth zeigt die Schleife, die ihr Mann und sie kreiert haben. Fuchs "Reflex" und Wallach "Dujon" schauen interessiert zu.
Einsatz für Pferde: Claudia Wirth vom Görlsdorfer Pferdehof Wirth zeigt die Schleife, die ihr Mann und sie kreiert haben. Fuchs "Reflex" und Wallach "Dujon" schauen interessiert zu. © Foto: Matthias Lubisch
Ines Weber-Rath / 29.12.2016, 05:55 Uhr
Görlsdorf (MOZ) Claudia und Dr. Peter Karl Wirth lieben Tiere. Und ganz besonders Pferde. Seit einigen Jahren betreiben sie in Görlsdorf einen Pferdehof, auf dem alte und kranke Tiere ihr Gnadenbrot bekommen. Sechs Pferde sind dort derzeit zu Hause. Das jüngste ist der 20 Jahre alte Fuchs "Bengelchen", das älteste der argentinische Polo-Hengst "Mignon". Er sei inzwischen "Ende 30", sagt Claudia Wirth.

Sie und ihr Mann haben in diesem Jahr eine Initiative gestartet und eine Schleife entworfen. Die 15 Zentimeter lange Schleife mit der dreifarbigen Rosette trägt die lateinische Aufschrift "Pro salute equorum". Das bedeutet "Zum Wohle der Pferde" - und sagt, worum es geht. "Wir wollen es Menschen ermöglichen, beispielhaftes Verhalten zum Wohle von Pferden zu würdigen", erklärt Claudia Wirth.

Zunächst 20 Exemplare der Schleife sind im Christophorus-Werk Lingen hergestellt worden. Sie sind zum Preis von 20 Euro zu haben. "Wir verdienen nicht einen Cent daran", beteuert Claudia Wirth. Die Hälfte des Erlöses gehe an die Welttierschutzgesellschaft, sagt die Görlsdorferin, die auch den Tierschutzverein in Seelow und Umgebung unterstützt.

Die erste Schleife haben Wirths übrigens selbst verschenkt - an den elfjährigen Jakob Sommerfeld aus Eberswalde. Das Ferienkind habe sich rührend um das schwer lungenkranke Pferd "Remo" gekümmert, das im Görlsdorfer "Pferde-Hospiz" bis zu seinem Tod liebevoll gepflegt wurde, erzählt Claudia Wirth.

Zwei Schleifen habe ein Tierarzt aus Westbrandenburg, eine dritte eine Berlinerin erworben, die das Engagement einer Pony-Besitzerin für Hospiz-Patienten würdigen wollte, berichtet die Görlsdorferin weiter.

Die ehemalige Springreiterin betont, dass die Pro-salute-Schleife ausdrücklich nicht für den reiterlichen Bereich vorgesehen ist. Sondern, dass es ihnen bei der Idee um die "stillen Helden", also jene Menschen gehe, die wie sie aus Tierliebe Pferden Gutes tun. Turniere oder andere Veranstaltungen seien indes ein geeigneter Rahmen, um die Schleife zu überreichen, meint Claudia Wirth.

Informationen und Kontakt über: www.pferdehof-wirth.de; PeterKarlWirth@t-online.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG