Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kaufpark Eiche ist noch Baustelle

In der Mall, früher war dort der Heimwerkermarkt B1, befindet sich auch die Center-Information.
In der Mall, früher war dort der Heimwerkermarkt B1, befindet sich auch die Center-Information. © Foto: MOZ/Sergej Scheibe
Kai-Uwe Krakau / 12.05.2017, 18:50 Uhr
Eiche (MOZ) Herrlicher Sonnenschein und ein heißer Kaffee: Bereits am Freitagmorgen waren viele Plätze vor dem Café Junge am Kaufpark Eiche besetzt. Zahlreiche Kunden, die eben noch ihren Wochenendeinkauf erledigt hatten, gönnten sich nun eine kleine Pause - mit einem Capuccino, Espresso oder einem Snack. Im Innenraum gingen derweil Dinkel-Grünkern-Brote und Brötchen über den Ladentisch. Die Bäckerei, Stammsitz ist das schleswig-holsteinische Lübeck, hatte erst am Vortag seine neue Depandance in Eiche eröffnet. "Das ist auf jeden Fall eine Bereicherung für das Center", fand Christel Schlüter. Während die Berlinerin ihren Eiskaffee genoss, gingen die Arbeiten am und im Kaufpark weiter. Auch wenn in den vergangenen Wochen bereits viel geschafft wurde, einiges ist noch bis zum 3. September zu tun. Dann soll mit einem großen Familienfest die Neueröffnung des Kaufparkes gefeiert werden.

Bereits seit Anfang März können die Kunden über den neuen Haupteingang das Einkaufszentrum betreten. In die dortige Mall, früher befand sich hier der Heimwerkermarkt B1, sind viele bekannte Geschäfte wie beispielsweise das Reise-Center SRW, die Kaufpark-Apotheke und die Confiserie Hussel umgezogen. Kürzlich eröffnete auch, direkt rechts neben dem Eingang zum Kaufland, ein dm-Drogeriemarkt.

Kaum ein Mieter ist übrigens in den vergangenen Monaten ausgezogen. Dafür werden insgesamt fast 20 neue Geschäfte mit Abschluss der Umgestaltung die Wünsche der Kunden erfüllen. Darunter sind unter anderem H & M, Hunkemöller, Colosseum, Jeans Fritz und Douglas. Für die gastronomische Versorgung sind beispielsweise al teatro mit Pizza und Pasta, die Scoom Mischbar, der Galo Baba Grill sowie "Die Kaffeeröster" zuständig.

Im März des vergangenen Jahres hatten die Arbeiten zum Umbau des Einkaufszentrum an der Grenze zwischen Berlin und Brandenburg begonnen. Bereits im Oktober konnte das Richtfest für das 40-Millionen-Euro-Projekt gefeiert werden. Alle Maßnahmen, die noch bis zum September durchgeführt werden, stehen dabei unter dem Motto "Vom Versorger zum Marktplatz". Der Charakter des Kaufparks solle zeitgemäß verändert werden, sagte Centermanagerin Ines Ritter. Ein Highlight wird die 14 Meter lange Rutsche sein, die Ober- und Erdgeschoss verbindet. Der Kaufpark zählt rund 180 000 Besucher pro Woche.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG