Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feinschliff für Mazdas Bestseller CX-5

Mazda CX-5
Mazda CX-5 © Foto: Mazda
Wolfgang Brekeller / 09.03.2015, 17:48 Uhr - Aktualisiert 09.03.2015, 18:12
(In House) Mazda lässt nichts anbrennen. Neben dem von Grund auf neuen Polo-Konkurrenten Mazda2 steht jetzt auch der renovierte Bestseller CX-5 beim Händler. Zugleich lassen die Japaner ihr Topmodell nicht in die Jahre kommen. Der erst Anfang 2013 eingeführte 6er (Limousine und Kombi der Mittelklasse) wartet ebenso wie der Kompakt-SUV mit geschärftem Kodo-Design, modernstem Multimedia-System und nach langer 4x4-Abstinenz nun auch wieder mit Allradantrieb auf.

Der CX-5, der seit seinem Start vor knapp drei Jahren hierzulande mehr als 43.000 Käufer fand und damit zum begehrtesten Mazda avancierte, war das erste Modell mit markantem, mittlerweile weltweit geschätztem Kodo-Design und Skyactiv-Technik, die Leichtbau mit effizienten Antrieben paart. So beschränkte sich die äußere Modernisierung auf vorsichtige Designretuschen, die den kompakten SUV (Länge 4,56 Meter) vor allem in Verbindung mit Voll-LED-Scheinwerfern noch einen Tick dynamischer wirken lassen. Feinschliff gab’s aber auch unterm Blech, zum Beispiel in Sachen Geräuschdämmung. Hinzu kommt eine neue Topmotorisierung. Der 2,5-Liter-Vierzylinder leistet 192 PS, versieht generell in Verbindung mit Sechsgang-Automatik und Allradantrieb seinen Dienst. Die ebenso luxuriöse (Sports-Line-Ausstattung) wie agile Fuhre, die sich im Schnitt mit nur 7,2 Litern Super zufrieden geben soll, kostet allerdings stolze 36.790 Euro. Das in der Serienausstattung leicht aufgewertete Basismodell Prime-Line mit 165-PS-Benziner, Frontantrieb und Sechsgang-Handschalter gibt es bereits ab 24.190 Euro. Wer jedoch auf das neue Mulitmedia-System „MZD Connect“ wert legt, mit dem sich per Smartphone das Internet ins Auto holen lässt, der muss noch 3100 Euro für die  Ausstattung Center-Line draufzahlen. Wem das alles zu teuer erscheint, der kann ja auf den soeben in Genf vorgestellten kleinen Bruder des CX-5 warten. Der bildschöne, auch mit Allradantrieb lieferbare CX-3 im Format etwa eines Opel Mokka kommt in Juni und dürfte schon für weniger als 20.000 Euro zu haben sein.

Freunde des eleganten Mazda 6 haben auch bei den überarbeiteten Modellen, deren Interieur auf feines Oberklasse-Niveau gehoben wurde, aufpreisfreie Wahl zwischen der Limousine und dem Kombi. Beide gibt es ab 25.290 Euro. Der vom CX-5 bekannte Allradantrieb aber bleibt dem Kombi mit Dieselmotor(150/175 PS) vorbehlaten. Die AWD-Modelle schlagen je nach Getriebe (Handschalter oder Automatik) mit 35.190 bzw. 42.590 Euro zu Buche. Wolfgang Brekeller

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG