Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Borgsdorfer "Krümelkiste": Nestbereich und Wortwerkstatt

Spielen, basteln, kreativ sein: Die Kinder haben hier täglich ihren Spaß.
Spielen, basteln, kreativ sein: Die Kinder haben hier täglich ihren Spaß. © Foto: MZV
Susanna Hoke / 13.06.2017, 08:45 Uhr
Borgsdorf (OGA) "Bunt wie die Welt" - unter diesem Motto öffnete die Borgsdorfer Kita "Krümelkiste" am Sonnabend ihre Türen. "Vielfalt ist schon immer ein Thema für uns - umso mehr, seit die ersten Familien in die Flüchtlingsunterkunft in Borgsdorf gezogen sind", erklärt Ines Nowack, die diese Einrichtung seit 2009 leitet. Auch wenn es wegen des hohen Zulaufs gerade keine freien Plätze gibt, will sich die Kita den Neuankömmlingen schon mal vorstellen und sie begrüßen. So ist der Gruß "Kinder willkommen" in zehn Sprachen und bunten Farben an die Flurwand gepinnt.

130 Mädchen und Jungen werden derzeit von 20 Erzieherinnen in der Einrichtung betreut. "Im Mittelpunkt steht bei uns die Bewegungspädagogik", sagt Ines Nowack. Die Großen können jederzeit in den weitläufigen Garten mit Spielplatz. Sie dürfen das selbst entscheiden. Nur die Kleinen im Alter bis drei Jahre werden im "Nestbereich" noch in Gruppen individuell betreut. Auch dort gibt es schon Mini-Rutschen und Klettermöglichkeiten. Matten liegen auf dem Fußboden. An kleinen Tischen lernen die Kinder zu essen und zu trinken - bis sie bereit sind für das Kindercafé. "Wir schaffen die Bedingungen, damit sich jeder in seinem eigenen Tempo entwickeln kann", so die Kita-Leiterin. Für die Großen gibt es dann Funktionsräume wie den Bewegungsraum: Die aus der Pädagogik von Elfriede Hengstenberg und Emmi Pikler heraus entwickelten Spielgeräte sind miteinander kombinierbar, sodass sich die Kinder ihre eigenen Kletterlandschaften zusammenstellen können. Daneben gibt es einen Bauraum, kreative Bereiche zum Malen, Basteln und Verkleiden sowie eine Wortwerkstatt mit schreibtischartigen Nischen für die Kinder, die bald eingeschult werden. Aber auch die Eltern dürfen mitreden. So wurde beim jüngsten Kita-Ausschuss beschlossen, das Barfußlaufen zu intensivieren.

Wenn die Kinder müde sind, können sie sich in den Schlafbereich zurückziehen, wo sie am Sonnabend von einem Märchenerzähler unterhalten wurden. In der Werkstatt im Garten konnten sie Kreisel aus Kronkorken oder Sorgenfresser aus Tennisbällen basteln. "Für uns ist Nachhaltigkeit ganz wichtig, ", betont Lisa-Marie Mertens, die seit Beginn ihrer Ausbildung vor elf Jahren in der Kita arbeitet und mittlerweile stellvertretende Leiterin ist. Dort fühlen sich offensichtlich nicht nur die Kinder wohl, sondern auch die Erwachsenen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG