Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Welsower Einwohner stellen gemeinsam mit Partnern ein würdige 750-Jahr-Feier auf die Beine

Stimmungsvolles Dorfjubiläum

Bunte Wagen bei grauem Wetter: Viele Welsower gestalteten den Festumzug zum Auftakt der 750-Jahr-Feier mit. Mit Traktoren wurden thematisch gestaltete Wagen gezogen. Schon eine Woche vorher wurde mit dem Schmücken begonnen.Fotos (5): MOZ/Oliver Voigt
Bunte Wagen bei grauem Wetter: Viele Welsower gestalteten den Festumzug zum Auftakt der 750-Jahr-Feier mit. Mit Traktoren wurden thematisch gestaltete Wagen gezogen. Schon eine Woche vorher wurde mit dem Schmücken begonnen.Fotos (5): MOZ/Oliver Voigt © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Kerstin Unger / 14.08.2017, 21:18 Uhr - Aktualisiert 15.08.2017, 10:35
Welsow (MOZ) So viele Menschen waren sicherlich lange nicht mehr zur gleichen Zeit in Welsow. Die Einwohner feierten am Sonnabend mit zahlreichen Gästen aus den umliegenden Orten den 750. Geburtstag des Dorfes.

Von den rund 120 Einwohnern hielt es an diesem Tag wohl kaum jemanden zu Hause. Viele Welsower waren bereits am Vormittag auf dem Gelände der Agrar GmbH versammelt, um das Jubiläum gesellig einzuläuten und sich zum Festumzug zu formieren. Sie waren zu Kartoffelsuppe mit Würstchen aus der Feldküche von Kay Machander sowie Bier und Kaffee eingeladen. Kirstin Hätscher und Berthold Wernicke von der Greiffenberger Theatergruppe unterhielten die Gäste mit einem kleinen Programm. Die meisten Menschen, die dann am frühen Nachmittag an den Straßenrändern dem Tross von Traktoren und geschmückten Wagen trotz des Regens zujubelten, waren auswärtige Gäste, die sich mit Welsow verbunden fühlen.

750 Jahre Welsow, das kleine Dorf feierte am Wochenende
Bilderstrecke

750 Jahre Welsow

Bilderstrecke öffnen

Seit Ende April wurde die 750-Jahr-Feier in den kleinen Ort von einem Festkomitee vorbereitet, das mit dem Dorfverein eng zusammenwirkte und die Ideen der Einwohner aufgriff. "Etwa 20 Leute haben Vorschläge zur Gestaltung eingebracht", freute sich Manfred Kronberg, der das Festkomitee leitete.

Viele Einwohner haben zum Jubiläum ihre Grundstücke schön geschmückt. Im sonst zu manchen Zeiten menschenleeren Dorf wurden Durchreisende von ausgestopften und hergerichteten Puppen begrüßt. Eine Woche vor dem großen Ereignis wurde mit dem Schmücken der Traktoren und Wagen begonnen, die das Leben der Welsower in der Vergangenheit und heute darstellten. Es wurden landwirtschaftliche Produkte gezeigt, ein altes Klassenzimmer aus der einstigen Dorfschule sowie eine Küche und Gartenmöbel aus DDR-Zeiten. Die Eierstelle Welsow des ehemaligen VEB Kombinat Geflügelwirtschaft war ebenso präsent, wie der Bahnhof des Ortes. Den Abschluss des Umzugs bildeten ein historisches Feuerwehrauto der Herzsprunger Wehr und das moderne Einsatzfahrzeug aus Welsow.

Zur offiziellen Eeröffnung versammelten sich die Einwohner und Gäste im Festzelt. Ortsvorsteher Arthur Lemke erinnerte an alle Einwohner, die einmal an der Spitze des Dorfes gestanden und den Ort mit vorangebracht haben. Er wünschte allen einen gemütlichen Nachmittag. Bernd Paul vom Dorfverein dankte allen Mitstreitern des 30-köpfigen Dorfvereins sowie allen Helfern, die das Fest mit vorbereitet haben, darunter die Feuerwehr sowie der Windkraftpartner als Sponsor. Der Verein organisierte das Festzelt, sicherte die Kaffeetafel und die Verpflegung ab und kümmerte sich um das Showprogramm und das abendliche Feuerwerk.

Manfred Kronberg begrüßte einige Gäste besonders, darunter den Geschäftsführer der Agrargesellschaft Welsow, Hans-Joachim Jänicke, der das Jubiläum aktiv mitgestaltet hat und auch im Festkomitee mitwirkte. Als Dankeschön bekam jeder Welsower Haushalt eine Flasche Likör geschenkt, die man sich am Stand der Welsower Obstweinschänke abholen konnte. Zahlreichen Welsowern, die viel für den Ort geleistet haben, wurde mit einen Blumenstrauß gedankt. So zum Beispiel Christel Müller, die unbewohnte Ecken im Ort und Bürgersteige sauberhält oder Klaus Streitner und Olaf Fetting, die seit Jahren in ihrer Freizeit den Rasen mähen.

Nach einem Vortrag zur Geschichte des Dorfes von Steffen Tuchscherer bei einer Kremserfahrt durch Welsow wurde zur Kaffeetafel eingeladen. Frauen des Ortes hatten für Kuchen gesorgt. Außerdem hatte die Bäckerei Schreiber in Angermünde eine große Geburtstagstorte mit der Ansicht von Welsow gebacken. Uwe Steinhöfel aus Wilmersdorf brutzelte mit Helfern Wildschwein am Spieß. Unterhaltung boten am Nachmittag eine Schäferhundeschau und Basteln für Kinder. Abends war zu Tanz und Unterhaltung eingeladen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG