Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Sportlerklause" wieder mit Zukunft

Ilse-Dore Hahn / 16.08.2017, 21:01 Uhr
Brieselang (MOZ) Nachdem der Pächter "Brieselanger Sportverein" den Pachtvertrag für das Vereinsheim "Sportlerklause" in diesem Jahr gekündigt hatte, war es um die Zukunft des Hauses und dem Weiterbetrieb als Sportstätte nicht gerade gut bestellt. Seit dem 1. Juli verwaltet nun die Gemeinde das traditionsreiche Gebäude mit Kegelbahn, verschiedenen Trainingsräumen, größerem Saal, Gaststätte und voll funktionsfähiger Restaurantküche.

"Ehe wir allerdings den dauerhaften Betrieb gewährleisten konnten, mussten erste Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden", sagte Bürgermeister Wilhelm Garn. So wurden die Außenanlagen vom Wildwuchs befreit, der Rasen gemäht und Hecken beschnitten. "Die Gemeinde ließ einen Teil des Daches abdichten und eine neue Schließanlage wurde bestellt, denn für die alten Schlösser gibt es 200 Schlüssel", so der Gemeindechef weiter.

Bei einem Rundgang durch die "Sportlerklause" zählte Garn als Grund für den Weiterbetrieb die zahlreichen Gruppen wie Line-Dancer, Salsa-Tänzer, Gymnastikkurse oder Chorsänger auf, die teilweise schon lange die Räume nutzen. "Die Gemeindeverwaltung hat nun die allgemeine Organisation der Räumlichkeiten übernommen, nur die Kegelbahn wird noch vom Brieselanger Sportverein BSV gemanagt. Auch die Gaststätte bleibt geschlossen, da sich bis jetzt kein Pächter dafür gefunden hat", erklärte Garn. Der große Veranstaltungssaal für bis zu 100 Personen, sowie der kleine Vereinsraum für 30 bis 40 Gäste können für private Feiern oder andere Gruppenveranstaltungen gebucht werden. Dann vermittelt die Gemeinde auch gerne die Leistungen eines Cateringanbieters. Demnächst können Reservierungen schnell und einfach auf der Homepage der Gemeinde vorgenommen werden.

wZur Zeit wird noch an den Nutzungs- und den Gebührenordnungen für die Raummieten gearbeitet. Dann gibt es Standardverträge für die unterschiedlichen Veranstaltungen. Ab September ist dann der Normalbetrieb für das ehemalige Vereinshaus gewährleistet.

Gemeinsam mit Hausmeister Nico Schneider, der halbtags die "Sportlerklause" betreut, erklärte der Bürgermeister die noch in diesem Monat anstehenden Umbaumaßnahmen. So wird der kleinere Versammlungsraum von der Bahnstraße aus zugänglich gemacht. Auch der große Saal hat einen separaten Zugang und beide auch getrennte Sanitäranlagen. "Denn der Gastronomiebereich soll verschlossen bleiben, solange er nicht bewirtschaftet ist", begründete Wilhelm Garn den kleinen Umbau. "So kann das Gebäude wieder vielfältig genutzt werden und ist nicht dem Verfall ausgesetzt", freuten sich der Bürgermeister und der junge Hausmeister.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG