Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Radweg zwischen Liebenberg und Grüneberg soll erneuert werden

Diskussion: Sowohl die Grüneberger als auch Liebenberger Einwohner bestätigten, dass der Radweg benutzt wird und deshalb auch ausgebaut werden soll.
Diskussion: Sowohl die Grüneberger als auch Liebenberger Einwohner bestätigten, dass der Radweg benutzt wird und deshalb auch ausgebaut werden soll. © Foto: MZV
Volkmar Ernst / 30.08.2017, 19:57 Uhr
Liebenberg/Grüneberg (veb) Es war bereits das zweite Mal, dass sich der SPD-Bundestagskandidat Benjamin Grimm gemeinsam mit Bernd-Christian Schneck, Bürgermeister des Löwenberger Landes, den Radweg zwischen Grüneberg und Liebenberg ansah. Doch diesmal hatte Grimm zusätzlich Oberhavels Landrat und Parteikollegen Ludger Weskamp zu dem Vor-Ort-Termin eingeladen, um sich den desaströsen Zustand des Radwegs anzusehen und dessen Wiederherstellung zu fordern. "Mir ist wichtig, dass die Zusammenarbeit zwischen Kommune und Landkreis in dieser Sache funktioniert. Das ist eine Frage der Gerechtigkeit für die Anwohner, die diesen weg verstärkt nutzen. Ich halte es auch für sinnvoll, im Rahmen eines neuen kreislichen Radwegekonzepts mehr Gelder einzustellen, damit Grüneberg besser an die B96 angebunden werden kann", so Grimm.

Der Radweg zwischen Grüneberg und Liebenberg war in den 1990er-Jahren parallel zur jetzigen Kreisstraße gebaut worden. Vor einigen Jahren hatte der Landkreis den Radweg abgeordnet, ihm also den Status eines öffentlichen Radweges entzogen. Seitdem leidet die nach wie vor gepflasterte Strecke unter Wurzeldurchbrüchen, Schlaglöchern und starkem Grünwuchs in den Seitenbereichen. Sowohl Schneck als auch Grimm machten deutlich, dass sich das ändern müsse. Beim Vor-Ort-Termin konnte sich auch Weskamp ein Bild vom schlechten Zustand des Weges machen und sagte zu, sich mit der Problematik zu befassen. Er kündigte an, dass in den nächsten Haushaltsverhandlungen mehr Geld für Straßen und Wege zur Verfügung gestellt werden soll. Im Kreistag müsse diskutiert und entschieden werden, welche Priorität welchem Radweg eingeräumt werden.

Um einen neuen Radweg zwischen Grüneberg und Liebenberg zu bauen, sei eventuell eine neue Genehmigung erforderlich, verwies Weskamp auf das geltende Recht. Schneck und Grimm baten ihn deshalb zu prüfen, ob der bereits bestehenden Radweg nicht instand gesetzt und ausgebaut werden könne.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG