Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Türen auf für die Neuen

Arbeitsplatz für angehende Grafiker: Zum Schulstart wurden die Neuen mit vielfältigen praktischen Utensilien überrascht, die sie in der Ausbildung zum Grafikdesigner gut gebrauchen können.
Arbeitsplatz für angehende Grafiker: Zum Schulstart wurden die Neuen mit vielfältigen praktischen Utensilien überrascht, die sie in der Ausbildung zum Grafikdesigner gut gebrauchen können. © Foto: MOZ/Daniela Windolff
Daniela Windolff / 04.10.2017, 06:30 Uhr
Angermünde (MOZ) Von der Schulbank auf die Schulbank wechselten mehr als 30 junge Leute. Sie starteten nach ihrem regulären Schulabschluss eine Ausbildung an der Beruflichen Schule Angermünde zum Grafikdesigner oder Sportassistenten. Doch der Schulalltag ist hier besonders - familiär und sehr praxisbezogen.

Lustige Selfies in der Altstadt machen oder beim Konditionstest die Wand hoch gehen, so unterhaltsam kann ein Schultag in der Beruflichen Schule Angermünde, kurz BSA, sein. Für rund 30 junge Männer und Frauen begann hier ein ganz neuer Lebensabschnitt, die Berufsausbildung. Zudem kann man hier sein Fachabitur ablegen. Die Hälfte der Schüler kommt aus der Region Berlin-Brandenburg, andere von weit her. Für sie stehen preiswerte Internatsplätze in Angermünde zur Verfügung.

Die Berufsfachschule Angermünde bietet eine zweijährige vollzeitschulische Ausbildung nach den vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg verbindlich festgelegten Unterrichtsvorgaben in den Ausbildungsrichtungen staatlich geprüfte grafischtechnische Assistenten beziehungsweise staatlich geprüfte Sportassistenten an.

Die Schule, die zum Angermünder Bildungswerk gehört, bietet in der sanierten ehemaligen Landratsvilla am Tierpark ideale Bedingungen zum Lernen und Kennenlernen. Den Grafikdesignern stehen modern ausgestattete Werkstätten, zum Beispiel eine Siebdruck-Werkstatt und ein Fotolabor, sowie moderne PC-Technik zur Verfügung. Die zweijährige Ausbildung umfasst Fachbereiche wie Zeichnen, Drucken, Foto- und Typografie, Kunstgeschichte, Layout, Webdesign, Filmworkshop und umfangreiche Computerkenntnisse.

Um die Praxisfähigkeiten zu erhöhen, gehören nicht nur Praktika in Unternehmen der Region zur Ausbildung. Die Grafikschüler kooperieren auch mit der Blumberger Mühle und neuerdings mit der Deutschen Bahn und erhalten schon kleine Aufträge von Unternehmen für unterschiedliche Gestaltungsideen, vom Poster bis zum T-Shirt. Feste Kooperationspartner sind seit vielen Jahren beispielsweise die Druckerei Nauendorf oder die Uckermärkischen Bühnen. Den Sportklassen stehen eine moderne große Sporthalle mit Kletterwänden sowie großzügige Außenanlagen zur Verfügung. Zu ihrer Grundausbildung gehören unter anderem Management, Sportmedizin, Sportmethodik und -pädagogik und eine psychotherapeutische Grundausbildung. Hier können zudem Trainer- und Kursleiterlizenzen für Gesundheitssport erworben werden.

Zur Ausbildung gehört einmal im Jahr ein Skikurs. Außerdem kooperieren die angehenden Sportassistenten mit Vereinen der Region und organisieren und betreuen das jährliche Fußballferiencamp für Kinder der Region.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG