Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eisenhüttenstädter Volleyballerinnen punkten als Aufsteiger in der Brandenburgliga

Vielversprechender Auftakt

Brandenburgliga-Aufsteiger VSB offensiv
Brandenburgliga-Aufsteiger VSB offensiv © Foto: Nicole Heinrich-Rüdiger
Mandy Tappert / 04.10.2017, 21:46 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Aufsteiger VSB offensiv Eisenhüttenstadt ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Brandenburgliga-Saison der Volleyball-Frauen gestartet. Er unterlag Gastgeber Blau-Weiß Brandenburg 1:3 und besiegte den SV Energie Cottbus mit 3:0.

Die erste Damenmannschaft des VSB offensiv Eisenhüttenstadt bestritt den Saisonauftakt in der Brandenburgliga bei Blau-Weiß Brandenburg. Bereits eine Woche zuvor mussten sich die Eisenhüttenstädter Mädchen im Jugendbereich der U20 gegen die Cottbuser beweisen. Nach einer knappen, umkämpften Niederlage mussten sich die BALLa-bellas geschlagen geben. Das sie allerdings etwas aus diesem Spiel gelernt haben, zeigten die Mädchen dann im Punktspiel gegen Energie Cottbus II. Mit einer souveränen Führung von stets drei bis vier Punkten setzten sich dieses Mal die Eisenhüttenstädterinnen mit einem 3:0 gegen die junge Cottbuser Mannschaft durch (25:22, 25:18, 25:20). Dies verschaffte ihnen drei Punkte für die Tabelle.

Im zweiten Spiel des Tages gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg wurde dann jedoch deutlich, dass zwei entscheidende Angreifer (Jasmin Langhagel, Jasmin Tappert) fehlten und manche Spieler gesundheitlich angeschlagen waren. Den ersten Satz gaben die Eisenhüttenstädter sehr deutlich an die Brandenburger ab.

Im zweiten Satz kämpften sie sich noch einmal heran und sorgten durch gezielte Angriffe für ein 1:1 nach Sätzen. Das gelang im dritten Satz nicht mehr so gut. Bis zum Punktestand von 8:8 konnte der VSB mit dem Sechstplatzierten der vergangenen Saison mithalten, dann waren die Brandenburger mit ihren Aufschlägen und Angriffen besser. So gingen auch der dritte und vierte Satz an den Gastgeber. Mit einem 1:3 gab es für den VSB keine weiteren Punkte für die Tabelle. Für das Rückspiel zu Haus ist aber ein Sieg gegen die Brandenburger fest eingeplant.

Außerdem wollen die jungen Spielerinnen an ihren 3:0-Sieg gegen Cottbus festhalten und mit neuem Kampfgeist in das nächste Wochenende starten, bei dem dann auch die fehlenden Spieler wieder dabei sind.

Dort treten die Eisenhüttenstädterinnen in Potsdam gegen den KSC Asahi Spremberg und den SC Potsdam III an. Die Potsdamer konnten an diesem Wochenende durch einen Sieg ebenfalls drei Punkte holen und stehen somit punktgleich mit den BALLabellas auf dem dritten Platz in der Brandenburgliga.

Als zentralen Punkt in der Vorbereitung sahen die Eisenhüttenstädter Mädchen das Testspiel gegen die Brandenburgliga-Mannschaft aus Bad Saarow. Diese waren vergangene Saison Tabellen-Vierter und haben sich diese Saison den Aufstieg als Ziel gesetzt.

Mit Kampfgeist und guter Absprache konnte der VSB sich sehr gut gegen den Saarower Block durchsetzen und zeigte auch in der Abwehr eine ansprechende Leistung. Die Bad Saarower hielten dagegen. Mit sehr variablen Aufschlägen setzte der Favorit die jungen Eisenhüttenstädterinnen unter Druck. Es war ein Spiel, was bis zur letzten Minute spannend und umkämpft blieb. Letztlich gewann der Saarower VSV mit 3:0 nach Sätzen. Alle drei Sätze endeten mit einem 27:25 für die Gäste. In einem vierten "Freundschafts-Satz" zeigten aber die Eisenhüttenstädter, dass man sie trotz des verlorenen Testspieles nicht unterschätzen sollte. Sie gewannen diesen vierten Satz 25:18.

Auf diese Saison freuen sich die jungen VSB-Spielerinnen sehr und haben mit dem Saarower VSV eine Mannschaft gefunden, mit der sie sich vergleichen können. In der Punktspiel-Saison treffen sie zum ersten Mal im Heimspiel am 21. Oktober aufeinander. Gespielt wird in der Halle an der Schleuse. Es ist das erste Heimturnier des Eisenhüttenstädter Brandenburgligisten.

VSB offensiv Eisenhüttenstadt: Tina Juderjahn, Anika Masser, Mandy Tappert, Vivien Busch, Bianca Kölle, Michelle Micklich, Lena Peisker, Shanelle Koch, Maxi Riehn, Annika Winter, Alina Sölter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG