Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bombodrom
Bekannte Mahnsäule droht zu verschwinden

Schweinrich war eines der Zentren der Friedensinitiative gegen die Inbetriebnahme des Bombodroms.
Schweinrich war eines der Zentren der Friedensinitiative gegen die Inbetriebnahme des Bombodroms. © Foto: MZV
Christian Schönberg / 21.10.2017, 17:25 Uhr
Schweinrich (MZV) Die Mahnsäule am einstigen Bombodrom zwischen Flecken Zechlin und Schweinrich droht zu verschwinden. Darauf machte der Verein Friedensscheune Zempow am Freitag aufmerksam: "Sie ragt um 40Zentimeter in ein privates Grundstück hinein", so Vereinschefin Ulrike Laubenthal. Der neue Besitzer der Fläche wolle sie "nicht dulden".

Die Säule zeigt eine aus Stahl nachgebildete Birke, die von einer Rakete durchbohrt wird. Sie soll anschaulich machen, welche Folgen militärische Übungen für Natur und Mensch haben. Einst handelte es sich sogar um einen echten Birkenstamm. Doch Unbekannte hatten diese an gleicher Stelle errichtete Holz-Version seit 1998 mehrfach zerstört. Deshalb erfolgte der Bau einer stählernen Nachbildung, die seit 2004 am Rand der L15 kurz vor Schweinrich steht.

Laut Laubenthal, die derzeit Säulen ausstellt, ist nicht nur diese Säule in Gefahr. Auch andere drohen zu verschwinden, weil der Zahn der Zeit an ihnen nagt und sich keiner um den Erhalt kümmert. Sie wolle sich bei der nächsten Sitzung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft für die Kyritz-Ruppiner Heide am 2.November für die organisierte Pflege der Säulen stark machen. (Kommentar Seite 2)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG