Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gewählt
Kaim neuer Ortsvorsteher in Berge

Manuel Meger gratuliert seinem Nachfolger Peter Kaim (r.). Auch Tino Adamski freut sich.
Manuel Meger gratuliert seinem Nachfolger Peter Kaim (r.). Auch Tino Adamski freut sich. © Foto: privat
Patrik Rachner / 06.12.2017, 20:58 Uhr
Berge (MOZ) Peter Kaim ist neuer Ortsvorsteher des Nauener OrtsteilsEr wurde während einer Sitzung des Ortsbeirates am Mittwochabend einstimmig gewählt. Er folgt damit auf den zukünftigen Bürgermeister Manuel Meger, der sein Mandat niedergelegt hatte. Kaims Stellvertreter ist nun Tino Adamski (alle LWN).

Manuel Meger der als ehemaliger Ortsvorsteher der Sitzung beiwohnte, war der erste Gratulant. "Ich wünsche meinen ehemaligen Mitstreitern viel Erfolg", sagte er. Zudem wolle er mit dem Gremium intensiv zusammenarbeiten. Der Ortsbeirat unter Ortsvorsteher Kaim will die begonnenen Projekte, darunter den Gehwegbau in der Bahnhofstraße, den die Stadtverordnetenversammlung am Montag während ihrer Sitzung mit Beschluss des Haushaltes 2018 genehmigt hatte, umsetzen. Weiterhin sei es für Tino Adamski enorm wichtig, dass das Anliegen, einer sichere Überquerung der B5 zu gewährleisten, Realität wird.

"Ich sehe den Landkreis in der Pflicht, denn es kann nicht sein, dass Lietzow einen Zebrasteifen besitzt und im Zuge der Baumaßnahmen an der B5 in Ribbeck ein weiterer entsteht. Berge darf nicht zu kurz kommen. Alles andere könnte man den Bürgerinnen und Bürgern nicht erklären."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG