Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Senftleben fordert Neuanfang

Ingo Senftleben (CDU) beim MOZ-Redaktionsbesuch
Ingo Senftleben (CDU) beim MOZ-Redaktionsbesuch © Foto: René Matschkowiak
Ulrich Thiessen / 18.01.2018, 18:00 Uhr - Aktualisiert 18.01.2018, 18:15
Frankfurt (Oder) (MOZ) Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben baut darauf nach der nächsten Landtagswahl im September kommenden Jahres stärkste politische Kraft zu werden.

Anschließend werde er Gespräche mit allen im Landtag vertretenen Parteien führen – auch mit der AfD. Man solle der AfD nicht die Opferrolle gönnen, mit der sie bei ihren Wählern zu punkten versucht, betonte er.

Der Lausitzer betonte, dass eine Partei, die wie die AfD das Land spaltet kein Partner sein könne. Der 43-Jährige warnte davor, die Wähler der AfD mit den Rechtsextremen in der Spitze der Parteigleich zu setzen.

Man müsse die Sorgen derjenigen, die noch vor einigen Jahren CDU oder SPD gewählt haben, ernst nehmen. Ziel der CDU ist es, bis zur Landtagswahl eine Wechselstimmung im Land zu erreichen. Die SPD habe 28 Jahre lang regiert und sei ausgebrannt. Die Sozialdemokraten müssen nicht auf ewig Regierungsverantwortung übernehmen, sagte Senftleben.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG