Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neues Angebot für Schülergruppen

Farmbesuch
Freche Straußen-Teenager

Ines Weber-Rath / 21.05.2018, 20:18 Uhr
Neufriedland (MOZ) Küken gab es zum Kükenfest auf dem Straußenhof „Weideblick“ diesmal nur ganz kleine – von den Hühnern. Denn der späte Frost hat das Eierlegen der Straußenhennen verzögert. Viel zu sehen und zu erfahren gab es für die Besucher dennoch.

„Strauße brauchen Wärme, sonst legen sie nicht. Der späte Frost zum Frühlingsbeginn hat unsere Hennen warten lassen.“ So erklärt Holger Niemann das Novum, dass es zum traditionellen Kükenfest am Pfinstsonntag diesmal keine Straußenküken unter der Infrarotlampe im Schlupfraum seines „Weideblick“-Hofes zu sehen gab. Dort wärmten sich noch die Hühnerküken. Der erste Straußennachwuchs des Jahres wird in Neufriedland erst in rund drei Wochen erwartet.

So mussten die Besucher mit den Hühnerküken und den anderen Tieren auf dem Straußenhof vorlieb nehmen. Darunter Enten, Kaninchen und etliche Schafe mit ihren Lämmern.

Während die derzeit nur fünf Straußen-Elterntiere abseits des Trubels gehalten wurden, zeigten die „Teenager“ keine Scheu. Im Gegenteil: Die 15, zwischen acht und zehn Monate jungen, schon recht großen Vögel kamen neugierig an den Weidezaun und zwickten die Besucher auch gern mal, wenn die nichts Grünes herüber reichen wollten.

Zur Mittagszeit waren alle Plätze auf dem Hof besetzt. Viele Besucher waren aus Berlin und Frankfurt ins Oderbruch gereist. „Die kennen uns von Märkten und kommen, um sich mit Straußenfleisch einzudecken“, sagt Holger Niemann. Immer mehr Ernährungsbewusste wüssten das proteinreiche, cholesterin- und fettarme Fleisch der Laufvögel zu schätzen, so der „Weideblick“-Chef. Andere Stammkunden würden einfach auf den besonderen Geschmack des Fleisches oder der Straußenwürste schwören.

Die ersten zwei Tiere seien in diesem Jahr schon in der Platkower Landfleischerei Wolff geschlachtet und verarbeitet worden, damit der Kühlschrank im „Weideblick“-Hofladen wieder voll ist, berichtet Holger Niemann.

Derzeit baut er weitere Toiletten im Backsteinstall auf dem Hof aus. Die werden für das neue Angebot gebraucht, das seine Frau Michaela und er vor allem Schulklassen und Hortgruppen sowie Familien unterbreiten: Wandertage oder Kurzurlaub auf dem Hof zu machen und dort in Zelten zu übernachten. Badeausflüge zum Altfriedländer Klostersee bieten sich ebenso an wie Sport und Spiel sowie Lagerfeuerromantik auf dem Straußenhof selbst.

Straußenhof „Weideblick“ von Familie Niemann in Neufriedland, Tel.033474 38 95 81 oder 01739520928

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG