Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rüdersdorf sichert Fläche für Neubau am Heinitz-Gymnasium

Rüdersdorf
Vorbereitungen getroffen

Gesichert: Die Gemeinde Rüdersdorf will das Areal vor dem Heinitz-Gymnasium für eine Erweiterung abgeben.
Gesichert: Die Gemeinde Rüdersdorf will das Areal vor dem Heinitz-Gymnasium für eine Erweiterung abgeben. © Foto: Uwe Spranger
Margrit Meier / 05.07.2018, 21:45 Uhr
Rüdersdorf bei Berlin (MOZ) Mehrheitlich angenommen wurde von den Gemeindevertretern ein Beschluss, in dem es darum geht, eine Fläche zu sichern, die mit dem Erweiterungsbau des Heinitz-Gymnasiums im Zusammenhang steht. Eingezogen wird der Straßenteil des Brückenstraßen-Karrees, an dem bis vor einigen Monaten gegenüber vom Gymnasium Mehrgeschosser standen, die abgerissen worden sind. Die Gemeinde Rüdersdorf will diese Fläche dem Landkreis Märkisch-Oderland für den Erweiterungsbau verkaufen. „Da dann eine Nutzung als öffentliche Straße nicht mehr möglich ist, muss die Gemeinde die Einziehung der Teilfläche vornehmen“, heißt es in der Begründung.

Genau da hakte Gemeindevertreter Volker Müller (Linke) ein. Er befürchtet Verkehrsprob­leme. Auch Bürgermeister André Schaller (CDU) teilt die Sorgen, ist aber sehr zuversichtlich, dass es mit dem Kreis eine einvernehmliche Lösung geben wird. „Es kann nicht sein, dass wir auf den Kosten allein sitzen bleiben“, sagte er. Angedacht ist, einen Wendehammer zu bauen und das Ganze als Sackgasse auszuweisen. Das wäre mit relativ wenig Aufwand möglich, so Schaller.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG