Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Senftenhütte feiert Dorffest / Programm lockt zahlreiche Besucher auf das Festgelände

Kultur
Eine Fete mit Stiefeln, Tanz und Clownskostüm

Spaß am Wettbewerb: Die Kinder beweisen Clown Hippo gern, dass sie länger auf einem Bein stehen können als er.
Spaß am Wettbewerb: Die Kinder beweisen Clown Hippo gern, dass sie länger auf einem Bein stehen können als er. © Foto: Christina Sleziona
Christina Sleziona / 24.07.2018, 06:00 Uhr
Senftenhütte Zum Dorffest in Senftenhütte war es wieder soweit: Ein Paar alte Gummistiefel haben sich am Sonnabend in flinke Wurfgeschosse verwandelt. Nora Horst, selbst ernannte Aufsichtspflichtige und Protokollantin, achtete bei den zahlreichen Wettbewerbern zwar auf keine B-Note für den elegantesten Wurf, einige Regeln mussten aber dennoch eingehalten werden. Ungelenkten Erstversuchern gab sie daher zu verstehen, wie genau die Ausführung auszusehen hat.

Der Wurf, so erklärte sie, wird nur gezählt, wenn der Schuh am oberen Ansatz gegriffen und von unten schwingend geworfen wird. Die Übertretung der Linie oder gar das Anlaufnehmen sind strengstens untersagt. Wer sich jedoch einwandfrei an die Regeln hält, der bekommt die Chance, den weitesten Wurf des Tages hinzulegen –, oder sogar den Rekord von vor mehr als 20 Jahren (oder waren es 40? Auf dem Gelände wusste es keiner mehr so genau) zu brechen.

Auch Besucherin Carmen Alex kam aus Klosterfelde in ihre alte Heimat gereist, um sich wie jedes Jahr den Stiefeln zu stellen. Sie hatte Pech, der höchste Stiefel wird leider nicht gezählt. Beim dritten und letzten Versuch konnte sie dann aber doch noch eine solide Weite von zehn Metern vorzeigen. Zwar konnte sie den Rekord der Frauen von 17 Metern nicht brechen, aber traurig darüber war sie nicht. Da für sie in erster Linie allein der Spaß im Vordergrund stand, freute sie sich, den Tag mit ihrer Familie genießen zu können und wieder einmal Freunde und ehemalige Nachbarn aus 33 gelebten Jahren in Senftenhütte zu sehen und gebührend zu feiern.

Damit die Partylaune bei den Gästen ja nicht verebbt, wurde neben diversen Grill- und Bierständen auch auf ein breites Unterhaltungsangebot gesetzt. So feierte die Jugendtanzgruppe des Sportclubs Althüttendorf kräftig mit und ließ unter anderem zu Shakiras Sommer-Hit „Waka Waka“ die Hüften kreisen. Ein Schminkstand lockte die anwesenden Kinder vor allem mit Glitzertattoos und Ausmalbildern. Clown Hippo, mit bürgerlichem Namen Petra Bielecke, erfreute die kleinen Gäste zusätzlich mit ihrem knallbunten Kostüm und jeder Menge Spielereien. Junge Pferdeliebhaber konnten sich auch auf Petra Herings Püppi schwingen, um mit ihr über die angrenzende Wiese zu reiten.

Für einen überragenden Ausblick über die Region sorgte eine bereitgestellte Arbeitsbühne, die den Besucher in eine luftige Höhe von 31 Metern hinaufführte. Zurück auf festem Boden ließ Mario Kauflers als Abschnittsbevollmächtigter noch einmal die DDR aufleben, bevor die Tanzbühne von DJ Ringo mit ausgelassener Partymusik wieder freigegeben wurde. Man verabschiedete sich am späten Abend mit einer Feuershow, die das Fest gar und ganz abrundete und den gemütlichen Teil einleitete.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG