Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dorffest
Mehr Festgäste als Einwohner

Stargast am Nachmittag: Edgar Peter Kuss schlüpfte in die Paraderolle von Hape Kerkeling als Horst Schlämmer.
Stargast am Nachmittag: Edgar Peter Kuss schlüpfte in die Paraderolle von Hape Kerkeling als Horst Schlämmer. © Foto: Wolfgang Gumprich
Wolfgang Gumprich / 20.08.2018, 19:51 Uhr
Kappe 127 Einwohner zählt die Ortschaft Kappe, doch mindestens 150 Besucher waren am Sonnabendnachmittag auf dem Kapper Anger, um das alljährliche Dorffest zu feiern. „Wir haben nie gezählt, wie oft wir unser Dorffest begangen haben“, sagt Ortvorsteherin Janette Okonek, „angefangen haben wir nach der Wende“.

Die Fläche, unter Bäumen schattig gelegen, bot tatsächlich die ideale Kulisse für eine schöne Feier. Pavillons an den Rändern hatten genügend Platz für Tische und Bänke, um sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen niederzulassen. Apropos Kuchen: Insgesamt 27 Kuchen hatten die Frauen des Heimatvereins Schorfheide gebacken. „Wir können das nur stemmen, weil alle im Dorf mit anpacken,“ freut sich die Ortsvorsteherin. Sie nennt neben dem Heimatverein die Feuerwehr, den Jugendclub Bumerang und die Reit- und Raststation Schorfheide. Das Dorf saß bei Kaffee und Kuchen, als der Überraschungsgast des Nachmittags erschien: Horscht, Pressekollege und Experte für „Rücken“. Der Entertainer Edgar Peter Kuss aus Rathenow war in Hape Kerkelings Paraderolle des Horst Schlämmer geschlüpft und brachte mit Schnäuzer und Trenchcoat einige Lieder und Witze. Nach einer Pause kam er wieder als Luise Koschinsky, einer Kunstfigur des Kabarettisten Werner Olms. Großen Spaß hatten (nicht nur kleine) Kinder mit der Seifenblasenmaschine; sie produzierten dicke bunte Blasen, die dann über den Anger schwebten.

Die Feuerwehr hatte eine Schießbude aufgebaut, an der mit Luftgewehren auf Blumen und Zielscheiben geschossen werden konnte. Ob es eine richtige Entscheidung ist, kleine Kinder mit einem Gewehr hantieren zu lassen, das sei hier dahin gestellt. Gut angenommen wurden auch die Ausritte und Kutschfahrten der Reit- und Raststation Schorfheide.

Ebenfalls aus der Schorfheide waren die Original Schorfheider gekommen, ein Sextett, das mit seiner Musik besonders bei den älteren Besuchern des Dorffestes gut ankam. Am Abend wurden sie abgelöst von einem DJ, der es bis spät in die Nacht so richtig krachen ließ und auch die Jugend aus den Nachbardörfern zum Schwof anlockte. Da dürften es dann noch einmal mehr als die 127 Bewohner Kappes gewesen sein. Mit der Vorfreude auf das kommende Jahr, wenn die Kapper sicherlich wieder ein ereignisreiches Dorffest auf die Beine stellen werden, das sich auch bei den Zehdenickern zunehmender Beliebtheit erfreut, gingen die Gäste auseinander.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG