Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

13. Kranichwoche macht mit Exkursionen den Vogelzug erlebbar / Unteres Odertal wird Rastplatz für Überflieger

Kraniche
Das große Rauschen

Eva-Martina Weyer / 01.10.2018, 06:45 Uhr
Mescherin (MOZ) Etwa 4000 Kraniche rasten im Raum Gartz. Die Zeit des Vogelzuges steuert auf ihren Höhepunkt zu. Der Natio-nalpark Unteres Odertal und seine Partner laden mit Exkursionen zur Kranichwoche ein. Der Dorfverein Mescherin hat dem Vogel am Sonntag einen Kranichtag gewidmet.

„Die Wasserverhältnisse sind nicht optimal in diesem Jahr“, sagt Nationalparkleiter DirkTreichel. Die traditionellen Schlafplätze im polnischen Zwischenoderland sind trockengefallen. Deshalb weichen die Kraniche auf andere feuchte Plätze aus, an denen sie nachts vor Fuchs und anderen Räubern sicher sind.

Einen dieser Schlafplätze kann man vom Aussichtsturm am Oderufer von Mescherin gut sehen. Treichel schildert: „Die Kraniche ziehen am Turm vorbei und steuern ihren Schlafplatz an. Man hat das Gefühl, als könnte man die Vögel vom Turm aus greifen.“

Der Dorfverein am Oderstrom in Mescherin hat sich zum wiederholten Male mit eigenen Ideen an der Kranichwoche beteiligt. Er hatte am Sonntag nicht nur zu Führungen auf den Aussichtsturm eingeladen, sondern ein Erlebnispaket für die ganze Familie vorbereitet. Das, was für die Mescheriner ganz normal ist, nämlich der Vogelzug über ihren Wohnhäusern, das wollen Vereinsmitglieder auch für andere Naturfreunde nachvollziehbar machen. Sie kommen aus Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfahlen.

Exkursionen, die noch bis zum 7. Oktober täglich ab Gartz angeboten werden, führen nicht direkt bis an die Schlafplätze der Kraniche heran. Kein Natur- und Landschaftsführer will die Vögel stören. Aber wissbegierige Teilnehmer erhalten tagsüber doch einen Eindruck vom Lebensraum der Kraniche, ehe die Großvögel dort einfliegen.

Natürschützerin Beate Blahy aus der Angermünder Gegend zählt in diesen Tagen morgens ab 7 Uhr die Kraniche. Sie geht dazu an die Fischteiche in der Blumberger Mühle. Dort hat sie etwa 1500 Vögel gezählt. „Und der Kranichzug fängt ja erst an. Wenn man sie morgens wie eine dunkle Wolke von ihren Schlafplätzen aufsteigen sieht, das ist beeindruckend“, sagt sie. Vogelkundler erwarten in den kommenden Wochen unter anderem noch Tundrasaatgänse und Blessgänse. „Die bringen noch einmal einen völlig neuen Stimmklang in die Gruppen, die dann über unsere Köpfe hinwegfliegen.“

Im Malwettbewerb rund um den Kranich hat die Jury die Preisträger gekürt. Mädchen und Jungen aus Kindergärten und Grundschulen des Amtes Gartz haben mitgemacht.

1. Preis: Kita Gartz, 2. Klasse der Schule Casekow, Claudia Dabrowska Casekow. 2. Preis: Kita Hohenreinkendorf, Hort der Schule Gartz, Amelie Frank Casekow. 3. Preise: Kita Gartz, Malwina Baranska und Mandy Ozütok, beide Schule Tantow

Stadtfest Gartz

Am 3. Oktober feiert Gartz innerhalb der Kranichwoche sein Stadtfest. An der Pommernstube herrscht buntes Markttreiben. Kinderkarussell, Hüpfburg und Schminkstation sind aufgebaut.

11 Uhr eröffnet Bürgermeister Burkhard Fleischmann das Fest, Schalmeienkapelle „Zur Bismarckeiche“ spielt auf

13 Uhr Akrobatikgruppe der Grundschule, dann Stadtchor und Dobbiesisters

15.45 Uhr Kranichruferwettbewerb, dann Vorführung der Kinder- und Jugendfeuerwehr und Auftritt der Hipp Hopp Dancers der Schule

19 Uhr Feuershow

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG