Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pferdesport
Elisenauer Amazonen-Festspiele

Gut unterwegs: Kimberley Gibson holte auf Tingirl im Punktespringen der Klasse M* Platz zwei.
Gut unterwegs: Kimberley Gibson holte auf Tingirl im Punktespringen der Klasse M* Platz zwei. © Foto: Sergej Scheibe
Britta Gallrein / 02.10.2018, 10:39 Uhr
Elisenau Die Dressur-Queen kam aus den eigenen Reihen und auch im Springen war eine Lokalmatadorin ganz oben dabei. Tolle Ergebnisse für Barnimer Reiter gab es beim Dressur- und Springturnier in Elisenau.

Saskia Hagewiesche bewies in Elisenau erneut, dass sie zu den besten Dressurreiterinnen im Barnim gehört. Die 17-jährige Schülerin des Paulus-Praetorius-Gymnasiums Bernau, die in den Vorbereitungen zum Abitur steckt, konnte mit ihrer Stute Dree Boeken`s Donsmärchen bereits am Freitag die L*-Dressur für sich entscheiden. Am Sonntag konnte sich die für den RV Elisenau startende Schülerin dann in der M**-Dressur mit einer Note von 7,4 die goldene Schleife sichern.

Dabei ist es für die junge Reiterin die erste Saison in der mittelschweren Klasse. Bei acht Starts in M in dieser Saison konnte sie fünfmal in die Platzierung reiten, hatte die Plätze sechs bis zwei alle einmal belegt. Nur ein Sieg fehlte noch in der Schleifen- Sammlung und den schnappte sie sich dann am Sonntag mit der zehnjährigen Stute, die sie von ihren Eltern vor zwei Jahren bekam. Trainiert wird die Amazone von der Ausbilderin Petra Mächold und deren Sohn Maik Kohlschmidt, der schon mehrere Pferde bis zur schweren Klasse ausgebildet hat. Am Wochenende werden die Pferde, die im heimischen Stall in Ruhlsdorf stehen, aufgeladen und dann geht es zum Training nach Pausin. Ein Aufwand, der sich auszahlt.  Nach dem Abitur soll es dann noch weiter gehen mit der Karriere im Sattel. „Saskia bekommt nach dem Abi ein Jahr frei, in dem sie sich nur dem Reiten widmen kann, bevor sie mit ihrem Medizin-Studium anfängt“, verrät Mutter Jutta Hagewiesche.

Auch die Siegerschleife in der L*-Dressur blieb im Barnim. Katharina Ebner vom Zepernicker Pferdesportzentrum konnte auf ihrer Stute Lamour ihren Erfolg vom Frühjahrsturnier wiederholen und sich erneut den Sieg sichern.

In den schwersten Springprüfungen des Turniers konnte sich Lokalmatadorin Kimberley Gibson (RV Elisenau) zweimal die silberne Schleife für den zweiten Platz sichern. Mit Tingirl musste sie sich in der Punktespringprüfung M* nur Gesine Jürgens vom RSV Polzow geschlagen geben. In der Springprüfung Klasse M* holte sie mit ihrem neuen Erfolgspferd Dree Boeken`s Diarados Röschen mit einer fehlerfreien Runde Platz zwei und wurde mit Tingirl Dritte. Die schnellste fehlerfreie Runde legte hier Patrick Schmiedeberg (PSV Jühnsdorf) auf Stolzenbergs little Bro hin.

Dass sie auch mit weiteren Nachwuchspferden gut versorgt ist, bewies Kimberley Gibson, als sie sich mit dem vierjährigen Veni-Vidi-Vice den Sieg in der Springpferdeprüfung Klasse A sicherte. In der Springpferdeprüfung der Klasse L waren die beiden erneut gut dabei und wurden Zweite.

Der Sieg in der Punktespringprüfung Klasse L ging ebenfalls an eine heimische Reiterin. Diana Hahn vom RV Elisenau war auf Flierefluiter nicht zu schlagen. Eva Carlotta Kirsch ritt mit dem erfahrenen Paramo Presto in der Springprüfung der Klasse L auf Platz drei.

Auch für die nächste Generation aus der Elisenauer Talenteschmiede  gab es am Sonntag Grund zur Freude. Xenia Petrowski holte sich im Dressur-WB der Klasse E auf Funtomas M den Sieg.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG