Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Am Neubarnimer Bahnhof wartet die Wanderreitstation von Familie Belling noch immer auf die ersten Gäste mit Pferd

Reittouristik
Beste Bedingungen für den Ein-PS-Urlaub

Ulf Grieger / 14.11.2018, 07:00 Uhr
Neubarnim (MOZ) Das Oderbruch scheint noch keine gute Adresse für Wanderreiter zu sein. Zumindest könnte man das glauben, wenn man die Entwicklung der Wanderreitstation Belling in Neubarnim bedenkt. Vor vier Jahren hatte die MOZ die Station am ehemaligen Bahnhof der Oderbruchbahn vorgestellt. Der damals neue Pferdestall an der Straße nach Gieshof-Zelliner Loose ist noch immer ein Schmuckstück. Vor allem, wenn die beiden Stuten Lafee und Chicka davor stehen. Doch Wanderreiter hat diese Station seither nicht beherbergt. Dabei hat sich das Umfeld zum Positiven gewandelt. Die hässliche Ruine der Konservenfabrik ist abgerissen. Das einige Bahnhofsgebäude ist dadurch etwa sichtbarer geworden. Aber es liegt noch im Dornröschenschlaf. Jörg Belling, der die Wanderreitstation mit seiner Tochter Lena betreibt, hätte dafür schon Ideen.

Lena Belling, sie ist selbst zwar keine Wanderreiterin, aber leidenschaftliche Pferdeliebhaberin, vermutet, dass Pensionsgäste mit Pferden ausbleiben, weil es keine ausgewiesenen Reitwege im Oderbruch gibt. Katrin Riegel, Reitwanderwegs-Fachfrau beim Tourismusverband Seenland-Oder-Spree, glaubt hingegen, dass es weniger daran liegt. „In Brandenburg darf man überall reiten, wo es nicht verboten ist. Zum Beispiel auf allen zweispurigen Wegen. Von den typischen Plattenwegen, die Pferden in der Mitte die Möglichkeit geben, auf unbefestigtem Grund zu traben, gibt es im Oderbruch noch viele, sagt sie. Und verweist auf ausgewiesene Wanderreitstationen und Reiterhöfe, die sich der Pferdetouristik verschrieben haben wie in Neuhardenberg, Alt Tucheband und Frankenfelde. „Wer eine Reitwanderung plant, der sucht zunächst im Internet nach Quartieren. Und da findet sich die Reitpension Neubarnim noch nicht“, stellt sie fest. Das einstige Netzwerk Pferdeland Oder-Spree gebe es zwar nicht mehr, aber sie sei gern bereit, Erfahrungen weiterzugeben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG