Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zukunftsinvestition der „Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam“ in Bollersdorfer Kinderwohnhaus

Kinderwohnheim
Strangsanierung für die „Weiße Taube“

Jetzt ist alles fertig: Auch der 800-Liter-Wasserbehälter der Heizungsanlage ist neu, zeigt Hausmeister Ingo Reichel.
Jetzt ist alles fertig: Auch der 800-Liter-Wasserbehälter der Heizungsanlage ist neu, zeigt Hausmeister Ingo Reichel. © Foto: Gerd Markert
René Schreiter / 06.02.2019, 07:45 Uhr
Bollersdorf (MOZ) Nach neun Monaten Bauzeit hat die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ die Strangsanierung im Kinder- und Jugendheim „Weiße Taube“ Bollersdorf abgeschlossen. Fast 200 000 Euro investierte die Eigentümerin der Immobilien in das Kinderwohnhaus am Ufer des Schermützelsees.

Dabei sind unter anderem alle Trinkwasserleitungen erneuert, Teile der Sanitär- und Lüftungsinstallationen ausgetauscht und der Warmwasserspeicher der Heizungsanlage ersetzt worden. Sämtliche Umbauarbeiten erfolgten während des laufenden Heimbetriebs.

„Es waren schon anstrengende Monate, in denen es für die 25 Kinder und Jugendlichen sowie ihre Betreuer in den drei Wohngruppen zu manchen Einschränkungen kam“, blickt Jens Hemker, Leiter der Jugendhilfeeinrichtung, auf die Bauzeit zurück. „Aber jetzt freuen sich alle über die neuen Sanitäranlagen, die blitzenden Waschbecken und Wasserhähne.“, ergänzt er. Doch das ist nur der sichtbare und deutlich kleinere Teil dessen, was umgebaut wurde. Die eigentlichen Arbeiten erfolgten unter den inzwischen wieder verschlossenen und gestrichenen Trockenbauwänden und -decken. „Die Baumaßnahme glich einer Art Operation am offenen Herzen“, fasst Stiftungsgeschäftsführerin Elke Krüger zusammen.

Unter Federführung der Frankfurter Firma Krüger wurde die gesamte Wasserversorgung auf modernen Stand gebracht. Lüftungsanlagen mussten erneuert und Leitungsführungen in Wänden und Decken brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Mit der Baumaßnahme verbessert sich auch die energetische Bilanz des etwa 90 Jahre alten, weithin sichtbaren Gebäudes.

Stiftung und GFB danken in dem Zusammenhang ausdrücklich B & S Baupartner aus Berlin für ihre ausgezeichnete Arbeit während dieser Zeit.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG