Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rest-Arbeiten in der Ortsdurchfahrt sollen bis Mai abgeschlossen werden

Verkehr
B 5 durch Arensdorf ab Montag gesperrt

Symbolbild.
Symbolbild. © Foto: Bernd Settnik
Stefanie Ender / 23.03.2019, 06:30 Uhr
Arensdorf (MOZ) Die Umleitungsschilder stehen schon: Ab Montag ist die Ortsdurchfahrt Arensdorf wieder gesperrt. Damit werden die Bauarbeiten nach einer Winterpause wieder aufgenommen. Die Bundesstraße 5 bekommt eine neue Straßendecke.

"Es beginnt nun die Sanierung des zweiten Bauabschnitts", sagt Cornelia Mitschka, Sprecherin des Brandenburger Landesbetriebs für Straßenwesen. Nach einer Winterpause, in der seit Anfang November die Bagger ruhten, geht die Straßenerneuerung nun weiter. Die Ortsdurchfahrt bekommt einen neuen Asphaltoberbau auf etwa 800 Metern vom Kirchweg bis zum Ortsausgang Richtung Müncheberg. Auf rund 700 Metern vom Ortseingang aus Frankfurt bis zum Kirchweg wird lediglich die Deckschicht erneuert. Die gepflasterten Bordrinnen werden auch saniert. Außerdem wird vor der Bushaltestelle neuer Gussasphalt aufgebracht. "Bis Ende Mai sollen die Arbeiten an der B5 fertig sein", sagt Mitschka. Während des Baus wird die Ortsdurchfahrt gesperrt, jeweils auf dem Abschnitt, der gerade saniert wird. Ver- und Entsorgungsfahrzeuge dürfen passieren.

Die weiträumige Umleitung ist ab Petershagen über die L 37 in Richtung Falkenhagen zur Ortsumgehung Seelow und weiter auf der B1 über Diedersdorf zur Ortsumgehung Müncheberg eingerichtet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG