Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Ein gebrauchter Woltersdorfer Tag

In der Zange: Der ballführende Woltersdorf Steven Schrottge (Mitte) wird von den Markendorfern Mateusz Nowaczewski (links) und Olaf Neumann attackiert.
In der Zange: Der ballführende Woltersdorf Steven Schrottge (Mitte) wird von den Markendorfern Mateusz Nowaczewski (links) und Olaf Neumann attackiert. © Foto: Michael Benk
Volker Rudolf, Roland Hanke / 03.04.2019, 02:15 Uhr
Markendorf (MOZ) Die Fußballer des SV Woltersdorf mussten in der Landesklasse Ost eine Auswärts-Schlappe einstecken. Bei Blau-Weiss Markendorf verloren sie mit 0:4 (0:1). Es war die erste Niederlage des SVW in der Rückrunde bei zwei Siegen und zwei Unentschieden. Die Partie bei Spitzenreiter Concordia Buckow/Waldsieversdorf war am 19. Spieltag ausgefallen und wird nun am 1. Mai, 14 Uhr, nachgeholt.

"Wir hatten in Markendorf einen gebrauchten Tag. Uns ist es nicht gelungen, unsere technisch-taktischen Vorgaben umzusetzen, wie wie uns das vorgenommen hatten", sagt ein enttäuschter Woltersdorfer Trainer Chris Berg. Die Markendorfer, die aus den vergangenen vier Heimspielen gegen gute Konkurrenz zehn von zwölf möglichen Zählern holten, hätten viel mit langen Bällen agiert und seien mit vier Toren aus sechs Chancen effektiver gewesen.

Beide Mannschaften mussten auf einige Stammspieler verzichten – bei den Markendorfern waren es sieben, bei den Woltersdorfern sechs. Der knapp 46-jährige René Firlus belohnte sich für sein gutes Spiel im Sturm mit dem wichtigen Führungstreffer nach einer klasse Direktabnahme ins Toreck (38.). Das 1:0 war  der Halbzeitstand.

Mit Matthias Kossatz und Trainer Denny Danowski standen ebenfalls zwei Oldies auf dem Platz, die der Markendorfer Defensive sehr gut taten an diesem Tag. Sascha Witt ohne Training und nach Krankheit kämpfte bis zum Umfallen, Tommy Klatt und Patryk Nowaczewski ersetzten das Fehlen von Torjäger Michael Lange. Klatt konnte sich in der zweiten Hälfte mit dem vorentscheidenden 2:0 nach starker Einzelleistung mal wieder mit einem Erfolgserlebnis belohnen (48.). Patryk Nowaczewski brach mit dem Konter zum 3:0 auch seine Torflaute (80.). Kurz darauf schlug Klatt mit seinem zweiten Treffer zum 4:0-Endstand zu (85.). In den letzten Spielminuten gab es dann noch den ersten Einsatz des Italieners Alessandro Pascolini.

"Nach dem 0:2 haben wir aufgemacht und uns dann noch zwei Konter gefangen. Erstmals hatten wir auch nur zwei Wechselspieler auf der Bank", sagt SVW-Coach Chris Berg. "Nun müssen wir uns am Sonnabend im Heimspiel gegen Beeskow die Punkte zurückholen."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG