Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eltern eines 9 Monate alten Kindes aus Mallnow übernehmen Patenschaft für die Pflege der Ulme.

Baumpflanzung
Aarons Flatter-Ulme im Arboretum

Beim Setzen der Flatter-Ulme: Stephanie Gläßer, Mario Steffen und der kleine Pate Aaron (9 Monate) packen an.
Beim Setzen der Flatter-Ulme: Stephanie Gläßer, Mario Steffen und der kleine Pate Aaron (9 Monate) packen an. © Foto: Matthias Lubisch
Eva-Maria Lubisch / 30.04.2019, 06:45 Uhr
Mallnow Im Arboretum Mallnow fand am Sonntagnachmittag die feierliche Pflanzung des Baumes des Jahres 2019, der Flatter-Ulme, statt. Heidrun Tretner vom Vorstand des Dorfentwicklungsverein Malnowe begrüßte viele Besucher zu dieser traditionellen Veranstaltung. Eine umfangreiche wissenswerte Information zu diesem Baum gab Astrid Infante Marcial. Die Besucher erfuhren, dass der Setzling 30 bis 40 Meter hoch werden und einen Umfang von bis zu 10 Metern erreichen kann. Ab einem Alter von 35 Jahren produziert die Flatter-Ulme Früchte. Die Blüten sind unscheinbar und sitzen in Büscheln an bis vier Zentimeter langen Blütenstielen, die im Wind auffällig flattern, daher Flatter-Ulme.

Malnower Zwerge singen

Sie kann 500 bis 600 Jahren alt werden, gilt auch als Baum der Gerechtigkeit, der Macht und des Todes. Ihr werden übernatürliche Eigenschaften nachgesagt – in Baumnähe halten sich Feen-, Haus- und Schutzgeister auf. Die Mallnower Kita Kinder "Zwergenland" unter Leitung der Vereinsvorsitzenden und Kita-Leiterin Petra Ertel eröffneten mit dem Lied "Der Kuckuck und der Esel..." ein kleines unterhaltsames Programm.

Danach übernahm der neue Baumpate Aaron (9 Monate) auf dem Arm seines Vaters Mario Steffen und Mama Stephanie Gläßer die Baumpaten-Urkunde für ein Jahr an und pflanzten den Baum. Opa Mario Böttcher goss die Flatter-Ulme an. Schon im Vorfeld hatte er das Gestell für die Info-Tafel gebaut, Heike Woithe übernahm die Beschilderung. "Es ist eine schöne Tradition, auf diese Weise Familien mit kleinen Kindern in unserem Ort zu begrüßen", sagte Astrid Infante Marcial stolz. "Bei uns werden immer wieder Kinder geboren und damit sind die nächsten Baumpaten gesichert." Für ein Jahr werden nun die Eltern als Baumpaten die Pflege und das Bewässern des Baumes absichern.

Die Flatter-Ulme befindet sich in guter Gesellschaft. Das Kuratorium "Baum des Jahres" bestimmt jährlich im Oktober den Baum für das folgende Jahr. Durch die Wahl soll auf die Seltenheit einer Baumart und auf die Bedeutung des Waldes für die Menschen aufmerksam gemacht werden.

In Mallnow stehen entlang des Naturpfades zahlreiche Bäume des Jahres. Im vergangenen Jahr war es die Esskastanie. Auch die Vogelkirsche, der Bergahorn, der Wacholder oder die Silber-Weide wachsen im Mallnower Arboretum.

Im Anschluss gab es noch für alle einen geführten Spaziergang mit Heidrun Tretner zu den Adonisröschen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG