Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kinder- und Jugendbuchautor Frank Kreisler entführt Casekower Grundschüler in seine Fantasiewelt und regt sie zum Lesen an.

Welttag des Buches
Fröhliches Gruseln in der Schule

Kerstin Unger / 02.05.2019, 09:15 Uhr - Aktualisiert 10.05.2019, 14:16
Casekow (MOZ) Welches Kind lässt sich nicht gerne Geschichten vorlesen? An der Grundschule Casekow werden die Kinder an Literatur herangeführt und zum Lesen animiert. Ein Schriftsteller war anlässlich des Welttages des Buches am ersten Schultag nach den Ferien zu Besuch, um seine Geschichten vorzustellen.

Frank Kreisler wohnt in Leipzig. Er ist Kinder- und Jugendbuchautor und hat auch schon Kurzkrimis für Erwachsene geschrieben. Er reist oft für Lesungen durchs Land und war auch schon in Schwedt, Angermünde, Gartz und Gerswalde. Diesmal hatte er sein Gruselbuch mitgebracht, das 2018 erschien. "Es ist ein fröhliches Gruseln", erklärt er. Anregungen dafür stammen aus seiner Jugendzeit. "Ich komme aus Rostock, bin an der Ostsee groß geworden", erzählt er.

Friedhof als Inspiration

Am Strand suchte er gern nach Fossilien und vergaß die Zeit. Es wurde schnell dunkel und er musste noch zurück nach Rostock. "Der Weg zur Bahn führte durch einen Wald, an einem Friedhof vorbei. Ab jetzt wurde es gruselig. Geräusche waren deutlich zu hören: knistern, krachen, knarzen, schmatzen, andere seltsame Laute … Und nun kam die Fantasie ins Spiel. Sagenhaft, was ich im Dunkeln nun so alles vermutete: Wildschweine, Räuber, wandelnde Skelette, Zombies, Monster. Doch ich kam wohlbehalten an der Bahn an und konnte über das alles nur lachen." Daran erinnerte er sich, als er auf der Suche nach einer Idee für eine neue Geschichte war. Das Gruselbuch "Wie ein kopfloses Skelett seinen Schädel wiederfand" stellte er den Dritt- bis Sechstklässlern vor. Für die Jüngeren gab es mit "Der Riese und das Wolkenkraut" etwas weniger Gruseliges. Natürlich konnten die Bücher nur angerissen werden. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann es zu Hause weiterlesen.

Während der Autor für die Kinder der ersten und zweiten Klasse las, bereiteten sich die Größeren auf ihren Gast vor. Die Klasse 5a lernte seinen Lebenslauf und erschienene Titel kennen, die Frank Kreisler geschrieben hat. Dabei stießen die Schüler auch auf das Gruselbuch, berichtete ihre Klassenlehrerin Grit Betker. In der vierten Klasse hatten sich die Schüler damit beschäftigt, wie ein Buch aufgebaut ist und was auf eine Buchklappe gehört. "Viele unserer Kinder lesen sehr gerne", so die Lehrerin.

Dazu trägt sicherlich auch die Aktion des Buchhandels "Ich schenk Dir eine Geschichte" bei, die zum Lesen animieren soll. Daran beteiligt sich die Casekower Schule schon mehrere Jahre. "Jährlich bekommt jedes Kind ein Buch geschenkt. Damit arbeiten wir in einem Projekt", erklärte Grit Betker. In diesem Jahr steht das Buch "Der geheime Kontinent" zur Diskussion. Es handelt von einer Klassenfahrt, die zu einer alten Burg führt. In der Bibliothek stoßen die Kinder auf eine verschlossene Tür, hinter der sich wie in einem Fantasy-Film eine andere Welt verbirgt. Da will man natürlich wissen, wie es weitergeht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG