Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neue Betreiber
Mühlenhaupt-Museum verabschiedet sich aus Bergsdorf

Wolfgang Gumprich / 13.05.2019, 16:53 Uhr - Aktualisiert 14.05.2019, 09:32
Bergsdorf (MOZ) In Bergsdorf wurde das Mühlenhaupt-Museum verabschiedet und gleichzeitig die neuen Betreiber des Geländes begrüßt.

Zum Abschied gab es Lob von höchster Stelle: "Liebe Frau Mühlenhaupt, ohne Ihre Arbeit, Ihre Ideen und Ihre Begeisterungsfähigkeit hätte sich der Hof über die vielen Jahre nicht so wunderbar entwickeln können!" Nach diesem Satz der Brandenburger Kultusministerin Dr. Martina Münch (SPD) in der ehemaligen Scheune des Mühlenhaupt-Museums wollte am Sonntag der Beifall kein Ende nehmen. Viele hundert Besucher waren nach Bergsdorf gepilgert, um Abschied zu nehmen von dieser einmaligen Einrichtung.

Schon immer sei der Gutshof kein klassisches Museum gewesen, sagte die Ministerin, sondern "eher lebendig und bunt, ganz quirlig". Der Hof sei stets offen für Neues und Anderes gewesen, es trafen dort unterschiedliche künstlerische Ausdrucksformen und Traditionen aufeinander.

Neues Museum in Berlin geplant

Hannelore Mühlenhaupt wird dem Wunsch ihres Mannes Kurt, den alle nur "Kurtchen" nannten, folgen und zurück nach Berlin-Kreuzberg ziehen, um dort ein neues Museum aufzubauen. Die Ministerin bedauerte, dass dem Land Brandenburg mit dem Umzug "ein wahrer Schatz" verloren gehe. Doch der Umzug nach Berlin wird nicht das Ende für den Hof in Bergsdorf bedeuten. Ein chinesischer Sponsor, Herr Chu, möchte auf dem Lande dem chinesisch-deutschen kulturellen Austausch neue Impulse geben. In seiner Rede versicherte Chu, dass Kunst und Kultur in Bergsdorf weitergeführt würden. Mühlenhaupt habe in seinen expressionistischen Werken wie in einem Brennglas 50 Jahre deutsche Geschichte eingefangen. Zur Einstimmung hatten die Chinesen den Künstler Li Wei mitgebracht, der einige seiner Werke ausstellte. Viele Bilder zeigen Menschen, die durch die Luft zu fliegen scheinen, die über dem Boden schweben.

Landrat bedauert Weggang

"Sie werden uns fehlen," sagte Landrat Ludger Weskamp (SPD) an Hannelore Mühlenhaupt gewandt. Er hatte ein Bild eines Rapsfeldes unter blauem Himmel als Geschenk mitgebracht. Ein Kiesweg zeigt Fußspuren, "das sind Sie", erklärte er.

Während im vorderen Teil des Areals den ganzen Nachmittag Musik der Band "Die Tiere" sowie des Duos "Subway" erklang, führte Li Wie eine Performance auf. Wie die Menschen auf seinen Bildern schwebte er, mit Seilen an einem Kran befestigt und in ein großes weißes Tuch eingehüllt, über den Besuchern, ließ sich vom Wind treiben, drehte sich in der Luft, zeitweise verließ er den weißen Kokon und hing buchstäblich "in der Luft" – ein Gefühl, dass viele Menschen unter den Besuchern auch schon auf dem "Boden der Tatsachen" kennengelernt haben.

Das Kurt-Mühlenhaupt-Museum

Das Museum ist ein Künstlermuseum, das Kurt Mühlenhaupt gewidmet ist, der vor allem als Berliner Milieu-Maler bekannt war.

Kurt und Hannelore Mühlenhaupt kamen 1990 nach Bergsdorf und erstanden den heruntergekommenen Gutshof, der zu DDR-Zeiten von LPG "Tag der Befreiung" bewirtschaftet wurde.

Nach mehrjährigen Restaurierungs- und Umbauarbeiten eröffnete das Kurt-Mühlenhaupt-Museum, welches seit 1994 im deutschen Museumsverband eingetragen ist.

Mit Zhicheng Chu, Kunst-Mäzen aus China, laut dem künftig vorrangig zeitgenössische Kunst aus seinem Heimatland in Bergsdorf zu sehen sein wird, wurde sich die bisherige Hausherrin Hannelore Mühlenhaupt im Herbst vergangenen Jahres schließlich über einen Verkauf handelseinig.

Rosi Wang, Geschäftsführerin der neuen Eigentümergesellschaft Dagoo Interart GmbH und auch selbst Künstlerin mit eigenen Galerien in Deutschland, wird den Bergsdorfer Hof leiten.⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG