Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Austauschprojekt
Einmal Zirkuskind sein

Nachwuchsartisten: Eine Gruppe der Schüler lernte im Mitmachzirkus "Blubber" die Jonglage. Nach der Generalprobe vormittags durften die Eltern Freitagabend die Künste ihrer Kinder bestaunen.
Nachwuchsartisten: Eine Gruppe der Schüler lernte im Mitmachzirkus "Blubber" die Jonglage. Nach der Generalprobe vormittags durften die Eltern Freitagabend die Künste ihrer Kinder bestaunen. © Foto: Larissa Benz
Larissa Benz / 24.05.2019, 19:00 Uhr - Aktualisiert 25.05.2019, 11:04
Görzig (MOZ) Görziger Grundschüler lernen Jonglieren, Akrobatik und Clownerie. Polnische Austauschschüler aus Jerzmanowa machen mit.

In der Manege ist es an diesem Freitagmorgen ruhig. "Meine Damen und Herren, werden Sie Clown, werden Sie Kind, Manege frei, die Show beginnt", sagen die beiden Moderatorinnen parallel. Es ist der Anfang der Generalprobe zur Elternaufführung am Abend.

Eine Woche lang haben Schüler der Grundschule Görzig gemeinsam mit Trainern des Mitmachzirkus "Blubber" aus Wittstock ihr Programm eingeübt. "Ich finde es unglaublich, was die Kinder in dieser Woche gelernt haben", sagt Schulleiterin Sabine Limburg stolz.

In welcher Gruppe sie mitmachen möchten, durften sich die Schüler aussuchen, und so sind in jeder Gruppe alle Altersstufen vertreten. Zur Auswahl standen unter anderem Jonglage, Clownerie, Akrobatik in der Luft und Seifenblasen. Bei letzterem haben die polnischen Austauschschüler aus Jerzmanowa mitgemacht, die seit Mittwoch die Görziger Schule besuchen. Untergebracht ist die Gruppe mit 15 Schülern zwischen zehn und 15 Jahren, Schulleiterin und Lehrkräften in der Waldschule Müllrose. Freitagnachmittag verbrachten die Kinder und Jugendlichen dann in deutschen Gastfamilien in Görzig.

Der Austausch ist aus der Partnerschaft der Gemeinden Rietz-Neuendorf und Jerzmanowa entstanden, die seit 2001 besteht: "Die Schüler sind sehr beeindruckt, wie freundlich sie hier aufgenommen wurden", erzählt die polnische Schulleiterin Mariola Tuz. Ein Höhepunkt sei neben dem Zirkusprojekt sicher der Besuch im Mitmachpark Irrlandia in Storkow gewesen, erste Kontakte mit den deutschen Schülern seien bereits entstanden.  "Unter den Schülern gibt es eigentlich keine Sprachbarrieren, sie sprechen Englisch miteinander", sagt Lehrerin Beata Janowska. Drei Kinder aus der Gruppe lernen außerdem seit einem Jahr Deutsch.

Man schaffe es zwar nicht jedes Jahr, sich zu besuchen, aber ein regelmäßiger Austausch sei beiden Seiten wichtig, betont die Görziger Schulleiterin Sabine Limburg. Beide Seiten haben je eine Dolmetscherin organisiert.

"Für mich war der Höhepunkt das Lagerfeuer, das wir in der Waldschule Müllrose gemeinsam hatten", sagt die 14-jährige Schülerin Klaudia Karawacka. Dies sei eine gute Möglichkeit gewesen, sich mit den deutschen Schülern zu unterhalten. Karolina Blonska (13) ist von der Schule begeistert, die sie bei einer Führung der Görziger Kinder auf Englisch kennenlernte. "Und natürlich bleibt mir das tolle Zirkusprojekt in Erinnerung", sagt sie.

Schulleiterin Sabine Limburg bedankte sich am Freitag auch beim Förderverein der Schule um dessen Vorsitzende Anne-Katrin Hartmann: "Durch den Verein sind wir an Spendengelder für das Zirkusprojekt gekommen", erklärt sie. Der Austausch mit den polnischen Schülern sei durch Fördergelder des deutsch-polnischen Jugendwerks unterstützt worden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG