Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ruhestand
Arbeitsagenturchefin übergibt den Staffelstab

Goldener Staffelstab: Cornelie Schlegel (rechts) geht in den Ruhestand. Zum 1. Oktober übernimmt Beate Kostka.
Goldener Staffelstab: Cornelie Schlegel (rechts) geht in den Ruhestand. Zum 1. Oktober übernimmt Beate Kostka. © Foto: Markus Kluge
Markus Kluge / 15.08.2019, 19:30 Uhr - Aktualisiert 16.08.2019, 10:56
Neuruppin (MOZ) Mit einem feierlichen Akt wurde gestern Cornelie Schlegel nach 46 Berufsjahren bei der Agentur für Arbeit, davon über 13 Jahre als Leiterin in Neuruppin, zum 30. September in den Ruhestand verschiedet. Knapp 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung wünschten ihr dafür alles Gute und begrüßten ihre Nachfolgerin Beate Kostka.

Diese hat Sozialwissenschaften in Duisburg studiert und begann 1992 ihr Berufsleben bei der Bundesagentur für Arbeit. Später war sie unter anderem Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur  in Berlin-Mitte. Beate Kostka, die bereits Neuruppinerin ist, freut sich nun auf die kommenden 14 Tage, die sie noch mit Cornelie Schlegel zusammenarbeiten wird. In ihrer Abschiedsrede blickte Schlegel dann zurück auf die vergangenen Jahre und deren Herausforderungen, wozu unter anderem die Einführungen der Hartz-Gesetze und die Finanzkrise 2008/2009 sowie ihre Auswirkungen zählten. Es seien intensive und herausfordernde Jahre in Neuruppin gewesen.

Martin Gorholt, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, würdigte Schlegel als eine Aufbauhelfern. Als sie 2006 ihren Dienst in Neuruppin antrat, lag die Arbeitslosenquote in Deutschlands flächenmäßig größten Agenturbezirk, der die Kreise Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Prignitz und Havelland umfasst, bei 19,7 Prozent. Heute sind es rund fünf Prozent. Das bedeutet einen Rückgang um fast 70 Prozent. "Ich freue mich, dass wir als Arbeitsverwaltung an dieser bemerkenswerten Entwicklung mitgewirkt haben", so die scheidende Agenturchefin. Sie dankte ihren Eltern, Förderern, Unterstützern und Mitarbeitern.

Die neue Agenturleiterin hat mehrere Themen, die sie nun anpacken möchte. Dazu gehören die Digitalisierung und die Chancen, die das Vernetzen bietet. Als bekennender Fan des Öffentlichen Personennahverkehrs will sie sich zudem für eine bessere Mobilität einsetzen, denn diese sei ein Motor für Arbeit. Außerdem hält sie die Qualifizierung für  wichtig: "Jeder denkt an das Update für sein Handy, aber was ist mit dem Update für uns selbst?"

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG