Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bilanz
Wasserverbrauch steigt

Blumen für die Mitglieder des neuen WAZ-Vorstandes: Lothar Ebert, Falk Prütz, Eberhard Krüger und  Eik Ewald (v.r.) wurden von der Mitgliederversammlung gewählt.
Blumen für die Mitglieder des neuen WAZ-Vorstandes: Lothar Ebert, Falk Prütz, Eberhard Krüger und  Eik Ewald (v.r.) wurden von der Mitgliederversammlung gewählt. © Foto: Ulf Grieger
Ulf Grieger / 18.08.2019, 06:30 Uhr
Seelow (MOZ) Die Seelow WAZ-Versammlung hat sich konstituiert. Die Vertreter der Gemeinden bestätigten Jörg Schröder (Seelow) als neuen Vorsitzenden und Lothar Ebert (für Küstriner Vorland) als dessen Stellvertreter. In dieser Funktion leitete Ebert auch die Versammlung. Beide gehören auch dem neuen WAZ-Vorstand an. Neben dem Lothar Ebert und dem Verbandsvorsteher Gerhard Schulze wurden in geheimer Abstimmung auch Falk Prütz (Reitwein), Eike Ewald (Vierlinden) und Eberhard Krüger (Bleyen-Genschmar) gewählt. Lediglich Eberhard Krüger ist neu im Vorstand. Zur neuen Stellvertreterin von Verbandsvorsteher Gerhard Schulze wurde Marion Friedrich gewählt. Sie ist bereits seit Dezember Technische Leiterin des Verbandes und habe sich gut eingearbeitet, so Schulze.

147 Liter pro Einwohner und Tag

Der Vorsteher resümierte in seinem Lagebericht eine stabile wirtschaftliche Situation des WAZ. Auf Nachfrage von Klaus Richter, der Seelower Stadtverordnete hatte als interessierter Bürger teilgenommen, erklärte Schulze, dass die Dürre 2018/19 den Verband nicht an die Kapazitätsgrenze gebracht habe. Das Wasserwerk Seelow sei erst zu 45 Prozent ausgelastet. Es gebe bei den Wasserressourcen, die sich im gedeckten Grundwasserleiter befinden, keinen absehbare Mangel an Wasser.

Im Bericht zum Wirtschaftsjahr 2018 machte er deutlich, dass dieses trockene Jahr zur besten Wasserproduktion im langjährigen Vergleich geführt habe. Der erhöhte Wasserverbrauch habe sich auch positiv auf das gesamte Leitungssystem ausgewirkt. Der Verbrauch sie zeitweise auf 147 Liter je Einwohner täglich gestiegen. Die noch ungeprüfte Jahresrechnung für 2018 weise einen Überschuss von  586 470 Euro aus. Davon  fließen 30 594 Euro in die Rücklage und mit 555 875 Euro werden Verlustvorträge getilgt. Zum Vergleich: 2017 betrug der Jahresüberschuss 128 877 Euro.

Der Verband habe 2018 wieder investiert, erläuterte Schulze. Insbesondere in die Filter des Seelower Wasserwerkes (118 000 Euro), in die Trinkwasserleitung Rathstock (84 00 Euro), in die Leitung im Zuge des Radwegebaus an der B112 in Podelzig, im Seelower Lindenweg sowie in den neuen Schlammsaugwagen. Der WAZ hat 19 Vollbeschäftigte, einen geringfügig Beschäftigten und bildet zwei  Lehrlinge aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG