Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Musikfest
Das Rote Sofa kommt nach Liebenberg

Über Fontane und sein Wanderungen werden Arno Sommer und Cornelius Palmer am Wochenende auf Schloss Liebenberg beim Talk auf dem aus Himmelpfort stammenden Sofa sprechen.
Über Fontane und sein Wanderungen werden Arno Sommer und Cornelius Palmer am Wochenende auf Schloss Liebenberg beim Talk auf dem aus Himmelpfort stammenden Sofa sprechen. © Foto: privat
Volkmar Ernst / 20.08.2019, 14:34 Uhr
Liebenberg (MOZ) Das "Rote Sofa" geht auf Reisen. In Kürze wird es bei seinem Stammsitz in der Mühle Himmelpfort abgeholt und nach Liebenberg auf das Schloss. Dort steht es am Sonntag, dem 25. August, im Mittelpunkt des Literaturprogramms auf dem Musikfest. Dabei geht es diesmal um Theodor Fontane und seinen Roman Effi Briest. "Das ist schon so ein bisschen wie ein Ritterschlag für unsere engagierte Literatur-Matinee", sagt Arno Sommer, der Gastgeber auf dem roten Sofa. Schon seit geraumer Zeit steige des Interesse an der Veranstaltung. Viele Gäste kämen von immer weiter her, um sich die Plaudereien auf dem Sofa anzuhören.

Dennoch will Sommer den Ausflug nach Liebenberg nicht als Ausweitung des Programms verstanden wissen: "Wir sind und bleiben ein Literaturevent in der Himmelpforter Mühle. Liebenberg wird ein hoffentlich wunderschönes Gastspiel sein. Es ist aber eben nicht der Beginn einer Tournee", so die klare Ansage.

Eigene Wanderungen

Im Frühjahr hatten die Liebenberger angefragt, ob man nicht einen Teil des Literaturprogramms während des alljährlichen Musikfests auf Schloss Liebenberg übernehmen wolle, so Sommer. Da hatte gerade Cornelius Pollmer auf dem roten Sofa in der Mühle Himmelpfort gesessen und von seinen Wanderungen erzählt, die er auf den Spuren von Fontane durch die Mark Brandenburg unternommen hatte. Pollmer ist Korrespondent der Süddeutschen Zeitung für Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der junge Journalist hatte seine Zuhörer mit seiner unprätentiösen Art begeistert. Er ist nun auch auf Schloss Liebenberg wieder dabei. Dort liest er aus seinem Buch "Heut ist irgendwie ein komischer Tag. Meine Wanderungen durch die Mark Brandenburg”.

Rolf Hochhuth zu Gast

Der zweite Akteur auf dem Sofa ist ein Grandseigneur der deutschen Literatur, der Dramatiker Rolf Hochhuth. Der 88-Jährige liest aus seinem Buch "Effis Nacht”, ein Monolog der echten Effi, Elisabeth von Plotho, den Hochhuth 1996 für die Schauspielerin Marianne Hoppe geschrieben hat. Die 1853 in Zerben (Sachsen-Anhalt) geborene Adlige war das Vorbild für Fontanes Effi Briest. Sie überlebte fünf Kriege und starb 1952 mit 99 Jahren in Lindau am Bodensee. Beide Lesungen werden von einem Gespräch umrahmt, das Arno Sommer mit den Autoren führt.

Die Veranstaltungen auf Schloss und Gut Liebenberg finden am Sonntag, 25. August, statt. Rolf Hochhuth setzt sich um 15.30 Uhr aufs Sofa, Cornelius Pollmer wird um 17 Uhr Platz nehmen. Der Eintritt ist frei.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG