Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Landkreis Märkisch-Oderland beteiligt sich zum zweiten Mal am Stadtradeln. Auftakt ist am Sonnabend auf dem Marktplatz in Wriezen.

Klimawandel
Radeln gegen Erderwärmung

Start der Tour de MOZ in Wriezen: Wie im Juni auf dem Marktplatzz  beginnt in der Oderbruchstadt mit vielen begeisterten Radfahrern die Aktion Stadtradeln. Tourleiter ist wieder Dieter Hennig.
Start der Tour de MOZ in Wriezen: Wie im Juni auf dem Marktplatzz  beginnt in der Oderbruchstadt mit vielen begeisterten Radfahrern die Aktion Stadtradeln. Tourleiter ist wieder Dieter Hennig. © Foto: Nadja Voigt
Jörn Kerckhoff / 23.08.2019, 06:45 Uhr
Wriezen (moz) In die Pedale treten für den Klimaschutz – so in etwa lässt sich der Sinn der Aktion "Stadtradeln" des Klima-Bündnisses zusammenfassen, die bereits zum zwölften Mal stattfindet. Der Landkreis Märkisch-Oderland nimmt zum zweiten Mal daran teil, von diesem Sonnabend bis 13. September wird für den Klimaschutz gestrampelt. Am Sonnabend fällt um 10 Uhr der Startschuss zum Stadtradeln 2019 auf dem Marktplatz Wriezen.

Mit gutem Beispiel vorangehen

195 Teilnehmer aus dem Landkreis radelten im vergangenen Jahr 40 299 Kilometer zusammen, berichtet Patric Schwarz, zuständig für den Tourismus im Landratsamt. Die Stadt Wriezen sei die aktivste Kommune gewesen, weswegen der Auftakt diesmal dort stattfindet. "Das wollen wir in den kommenden Jahren beibehalten und dafür einen Wanderpokal vergeben", so Schwarz.

2018 sei schon gut gewesen, aber natürlich gehe noch mehr. Bislang hätten sich zwar nur 80 Teilnehmer in 17 Gruppen – darunter der Rettungsdienst Märkisch-Oderland, die Bullerbü-Bikers und die Gruppe Lebendiges Wriezen – zum Stadtradeln 2019 angemeldet, das könnten aber noch deutlich mehr werden, während die Aktion läuft, erläutert Schwarz. Wichtig sei immer, dass Verwaltung und Politik nicht nur zur Teilnahme an solchen Aktionen aufforderten, sondern selbst mit gutem Beispiel vorangingen, ist sich Schwarz der eigenen Verantwortung bewusst.

Er selbst strampelte im vergangenen Jahr 337 Kilometer zusammen und wird auch diesmal mit dabei sein. Die größte Einzelleistung lag bei 1687 Kilometern in den drei Wochen. 15 Mitarbeiter aus der Kreisverwaltung waren vergangenes Jahr mit dabei, diesmal hofft Schwarz auf noch mehr. Erfreulich sei der Anstieg bei den Kreistagsabgeordneten. Drei Abgeordnete radelten 2018 für den Klimaschutz, diesmal hätten sich unter www.stadtradeln.de schon sechs angemeldet.

Mehr Radverkehr zu verzeichnen

Insgesamt lasse sich eine Zunahme des Radverkehrs im Landkreis feststellen, erklärt Schwarz. An den elektronischen Radzählstellen auf dem Oder-Neiße-Radweg und bei Hoppegarten sei bislang ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Ob sich dies auf Aktionen wie das Stadtradeln zurückführen lasse, könne er nicht sagen, aber die Entwicklung sei erfreulich.

Eine Zunahme lässt sich auch beim Stadtradeln selbst verzeichnen. Im vergangenen Jahr radelten deutschlandweit knapp 300 000 Teilnehmer aus 885 Kommunen etwa 59 Millionen Kilometer zusammen. In diesem Jahr haben sich bislang – das Stadtradeln startet bereits im Mai – 1111 Kommunen mit 316 000 Radlern beteiligt. Dabei wurden mehr als 61 Millionen Kilometer auf dem Rad zurückgelegt.

Auftakt für das Stadtradeln im Landkreis Märkisch-Oderland ist nun also am Sonnabend in Wriezen. Organisiert wird dieser von Dieter Hennig, der auf mindestens 50 Teilnehmer zum Start hofft. "Nach oben gibt es aber keine Grenze", so Hennig. Insgesamt 36 Kilometer liegen vor den Teilnehmern, darunter auch ein Stück auf dem Oder-Neiße-Radweg. Zwischendurch wird eine Pause eingelegt, bei der die Radler neue Kräfte tanken können. Apropos mit gutem Beispiel vorangehen, Bürgermeister Karsten Ilm (CDU) habe seine Teilnahme ebenfalls angekündigt, so Hennig.

Eine Anmeldung zur Auftaktveranstaltung sei nicht notwendig – abgesehen von der Online-Registrierung zum Stadtradeln –, auch Kurzentschlossene seien willkommen. Die Wettervorhersage lädt ohnehin zum Radeln ein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG