Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit gut einjähriger Verspätung wird das Mehrzweckgebäude in Neu Golm fertig. Zum Auftakt gibt es zwei große Feste.

Dorfleben
Festreigen zur Fertigstellung in Neu Golm

Bernhard Schwiete / 23.08.2019, 07:00 Uhr
Neu Golm (MOZ) Bald ist es endlich soweit, mit gut einem Jahr Verspätung. Das neue Mehrzweckgebäude in Neu Golm wird fertig. Peter Schröder und Benjamin Stolz von einer Garten- und Landschaftsbaufirma aus Podelzig waren diese Woche mit dem Herrichten der Außenanlagen beschäftigt. Unter anderem nahmen sie Maß für die Rasengittersteine, mit denen ein Parkplatz am Haus angelegt wird. Auf der anderen Seite des Gebäudes hat an einem Mast die neue Feuerwehrsirene ihren Platz bekommen. Als sie ertönte, war das aber kein Alarm, sondern ein Testlauf für den Ernstfall.

Mehr als ein Jahr Verspätung

Sogar Gerhard Rutschke, bis zur Kommunalwahl langjähriger Ortsvorsteher von Neu Golm, ist mittlerweile zufrieden. "Ich habe jetzt nichts mehr zu meckern", sagt er. Seiner Ansicht nach haben die Arbeiten mit einem Wechsel in der Bauleitung Fahrt aufgenommen. Zuvor hatte Rutschke mehrfach gegenüber der Scharmützelsee-Amtsverwaltung seinen Unmut kundgetan. Eigentlich sollte das Gebäude an der Chausseestraße, in dem künftig die Feuerwehr sowie der Jugendclub untergebracht sind und in dem der Ortsbeirat um den neuen Ortsvorsteher Oswald Rehmann seine Sitzungen abhält, bereits zur 600-Jahr-Feier des Dorfes im Juni 2018 fertig sein. Außerdem wurde der Haushalt der Gemeinde Bad Saarow deutlich stärker belastet als ursprünglich geplant. Statt der anfangs kalkulierten rund 550 000 Euro stiegen die Baukosten auf knapp 1,1 Millionen Euro, also annähernd das Doppelte. Zähneknirschend gab die Gemeindevertretung Ende vergangenen Jahres die zusätzlichen Mittel frei – andernfalls hätten die Bauarbeiten auf halber Strecke gestoppt werden müssen.

Nun aber ist Vorfreude eingezogen in Neu Golm. Das liegt auch an den zwei Festwochenenden im September, an denen zumindest der Sanitärtrakt des Mehrzweckgebäudes bereits genutzt werden kann. Am 14. September ist Neu Golm einer der Schauplätze eines Deutsch-polnischen Musikfestivals, eine Woche später, am 21. September, gibt es im Doppelpack den Amtsausscheid der Feuerwehren des Amtes Scharmützelsee und das traditionelle Drachenfest.

Die Innenausstattung des Mehrzweckgebäudes wird dann zwar weitgehend noch fehlen, doch das nehmen die Verantwortlichen nicht tragisch. Denn das Festgeschehen wird sich jeweils im Freien abspielen, auf der neuen Terrasse und dem weitläufigen Freigelände ringsherum. "Entscheidend ist, dass wir die Toiletten nutzen können", sagt Rutschke. So bleibe den Organisatoren das Aufstellen mobiler Anlagen erspart.

Beim Deutsch-polnischen Musikfestival erwartet Henry Klaus vom Sängerkreis Oder-Spree, einem der Veranstalter, insgesamt etwa 125 Kinder, unter anderem das Ensemble "Kleine Szamotuly", das außer in Deutschland auch schon in Frankreich, Italien, Portugal, Armenien, skandinavischen Ländern  sowie sogar in Indien und Brasilien aufgetreten ist. "Bewundernswert ist nicht nur die Perfektion der Darbietungen, sondern auch die Lebensfreude der Kinder", sagt Klaus. Das Nachwuchsprogramm des Musikfestivals findet indes nicht am Mehrzweckgebäude, sondern in der Neu Golmer Kirche statt.

Das Areal am neuen Haus, auf dem dann ein Festzelt steht, wird von Erwachsenen bespielt. Aus Szamotuly kommt die Combo "SZOK", aus dem Landkreis Oder-Spree sind unter anderem der Volkschor Eisenhüttenstadt, der Gesangverein Markgrafenstein Rauen und der Shanty-Chor Steinhöfel dabei.

Amtsausscheid zum Jubiläum

Eine Woche später findet am Vormittag dann zunächst ab 10 Uhr der Feuerwehr-Amtsausscheid statt, mit dem die Neu Golmer Wehr gleichzeitig ihr 95-jähriges Bestehen feiert. Währenddessen können aber bereits Drachen gebastelt werden, die dann ab 13 Uhr in die Luft steigen sollen. Zuvor, um 12 Uhr, wird das Mehrzweckgebäude als neues Neu Golmer Gemeinde- und Feuerwehrhaus offiziell übergeben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG