Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eigeninitiative
Feuerwehrleute bauen sich ihren Parkplatz selbst

Frank Groneberg / 24.08.2019, 07:00 Uhr
Müllrose (MOZ) Die lange geplante Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Müllrose nimmt Fahrt auf. Ein erster Bauabschnitt ist bereits fertiggestellt worden – und zwar jener, den die Feuerwehrleute in Eigenleistung realisierten: In gemeinschaftlicher Arbeit haben die Feuerwehrleute einen neuen Parkplatz für ihr erweitertes Gerätehaus hergestellt. Und dabei sind sie von einheimischen Unternehmen unterstützt worden.

Der Neubau des Parkplatzes sei notwendig geworden, weil mit dem Erweiterungsbau die bisherigen Stellflächen wegfallen, berichtet Andreas Dahms über das Projekt. "Um Kosten einzusparen, boten die Müllroser Kameraden an, die Pflasterarbeiten für den neuen Parkplatz in Eigenleistung zu erbringen", schreibt er. "Trotz arbeitsintensiver Wochen mit Unterbrechungen durch mehrere Einsätze und Vorbereitungen für die Müllroser Veranstaltungen leisteten die Kameraden 200 Stunden in nur vier Arbeitstagen auf ,ihrer‘ Baustelle." Für den Parkplatz hätten sie etwa 180 Quadratmeter Erdreich ausbaggern, nach Vorgabe Betonrecycling einbringen und verdichten und Split abziehen sowie Steine verlegen, einschneiden und abrütteln müssen, zählt der Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Müllrose auf. Der Ortswehrführung sei es wichtig gewesen, dass die neue Parkfläche vor dem eigentlichen Beginn der Baumaßnahmen fertig wird, um ein reibungsloses Einsatzgeschehen während der Bauarbeiten zu gewährleisten.

Im Namen der Feuerwehr dankt Andreas Dahms allen, die die Feuerwehrleute bei deren Arbeit unterstützt haben. "Vorbereitende Maßnahmen in der Planung, Auskünfte zu den verlegten Medien sowie Angebote wurden durch Sieglinde Tränkle vom Bauamt des Amtes Schlaubetal eingeholt", schreibt er.

Firmen und Verwaltung helfen

Ein großes Dankeschön der Müllroser Feuerwehr gehe an die Firma Senkpiel-Transporte aus Müllrose. "Sie stellte uns kostenfrei einen großen Bagger für die Bauarbeiten sowie einen Lkw mit Fahrer zur Verfügung, desweiteren sorgte sie für die fachgerechte Entsorgung des Bodens und lieferte uns das Betonrecycling, den Split zum Abziehen der Pflasterfläche sowie den Brechsand zum Einfegen der fertigen Fläche."

Bedanken möchte sich die Feuerwehr auch bei der Spie Versorgungstechnik GmbH aus Müllrose. Die Firma habe 60 Meter Bauzaun mit Zubehör für die Absicherung der Baustelle kostenlos zur Verfügung gestellt. Mitarbeiter des Müllroser Bauhofs hätten mit der Anleferung und dem Abholen eines Verdichters und eines Radladers für den Transport der Steinpaletten geholfen – in Absprache mit dem Amt Schlaubetal.   Und schließlich dankt Andreas Dahms den Anwohnern für deren Verständnis: "Es war im Umfeld des Feuerwehrgerätehauses dann doch etwas lauter und verkehrsintensiver als an normalen Arbeitstagen."

Vier neue Räume entstehen

Das Amt investiert in die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses geplant 120 000 Euro. Etwa 66 000 Euro steuert das Land Brandenburg in Form von Fördermitteln bei. Mit der Investition werden vier neue Räume geschaffen. Zum einen werden damit ein direkter Zugriff auf verschiedene Einsatzmittel für das gesamte Amtsgebiet und eine bessere Platzierung der Anhänger möglich. Zum anderen werden separate Umkleideräume geschaffen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG