Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kochbuch
Gehüteten Rezept-Schatz veröffentlicht

Andreas Koska stellte die Rezepte für das druckfrisch erschienene Kochbuch zusammen.
Andreas Koska stellte die Rezepte für das druckfrisch erschienene Kochbuch zusammen. © Foto: B. Kraemer
Bärbel Kraemer / 25.08.2019, 08:00 Uhr
Cammer Vier Flaschen Eierlikör, nach altem Rezept zubereitet, warten bereits bei Andreas Koska in Cammer auf die Vorstellung des "Cammer-Kochbuchs". Druckfrisch liegt diese 128 Seiten starke Broschüre mit vielen leckeren Rezeptideen jetzt vor.

Koska, der die Schrift zusammenstellte, plant einen Kochabend, bei dem der Likör gleich mit verkostet werden kann. Ungeachtet das Ort und Termin dafür noch nicht fest stehen, ist dieser Tage bereits der Verkauf der Schrift gestartet. Koska rührt damit nicht nur im Suppentopf, sondern nebenbei auch noch die Werbetrommel.

Sein Heft basiert zum größten Teil auf Aufzeichnungen der 2015 verstorbenen Ilse Eschholz. Sie hatte vor rund 60 Jahren begonnen, Zubereitungsempfehlungen für Suppen, Braten, Soßen, Desserts und Kuchen zu notieren und in einem Schnellhefter abzulegen. Nach ihrem Tod wurden die handgeschriebenen Zutatenlisten wiederentdeckt.

"Petra und Peter Bölter hatten das Haus gekauft, in dem Ilse Eschholz lebte", erklärt Andreas Koska. Auf dem Dachboden fanden sie beim Entrümpeln einen verwitterten Klemmhefter. Auf dem grauen Papierumschlag konnten sie das Wort "Kochbuch" noch gut entziffern.

Den Wert sofort erkennbar, brachten die Eheleute den Fund zu Andreas Koska, der als Ortschronist zugleich alles aus der Vergangenheit von Cammer sammelt. Der 63-Jährige hütete den besonderen Schatz und erfüllte sich jetzt den Traum von der Veröffentlichung. "Ich vermute, dass Ilse Eschholz in den 1950er Jahren im Kochunterricht in der Schule die Rezepte aufgeschrieben hat. Einige Blätter müssen aber später hinzugefügt worden sein", sagt er. Koska ist sich sicher, dass das Rezeptbuch aufgrund seines Zustandes auch regelmäßig benutzt wurde und freut sich, dass Hobbyköche aus nah und fern sich jetzt auch an "Birn und Klöten" oder am "Möhrbraten" nach Cammerscher Rezeptur versuchen können. Die Rezeptsammlung beginnt mit Brühen und Suppen. Dem folgt ein kleines Würzkapitel, an dass sich Garnierungsempfehlungen und Tipps fürs Einkochen anschließen. Darauf folgen Zubereitungsempfehlungen für Saucen, verschiedene Mayonnaisen und herzhafte Braten.

Zu den Rezepten von Ilse Eschholz fügte der Autor zwei weitere, unwesentlich jüngere handgeschriebene Rezeptsammlungen von Karin Frenzel und Marion Voigt bei, aus denen er Auszüge veröffentlichte. Daran schließt die Geschichte der Back- und Kochfrauen von Cammer an. "Es ist ein kleiner Almanach, der versucht alle Aspekte des Kochen, Backens und Trinkens in Cammer zusammenzuführen, dabei werden die Backhäuser ebenso erwähnt wie die Eierlikör- und Bowleherstellung", ergänzt der 63-Jährige.

Mit dem Kochbuch hat er sogleich Band 2 der Reihe der "Cammer-Bücher" herausgegeben. "Und den Eierlikör für die erste Lesung habe ich nach einem Rezept von Renate Block zubereitet", ergänzt Koska.

Wer Lust und Laune hat sich an Krautsuppe, Brauner Buttersoße, Kalbsnierenbraten, Schwalbennestern oder Letschogulasch zu versuchen, nur zu - Ilse Eschholz hat alles fein säuberlich notiert.

Das Cammer-Kochbuch ist für 8,00 Euro bei Andreas Koska (0172/3133403), in der Bäckerei Wernitz und in "Annet’s Laden"  in Cammer, im Amtsgebäude Brück oder im Buchhandel erhältlich.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG