Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Forderung untermauert
140 Menschen bei Demo für Radweg an der L 21

Rund 140 Menschen beteiligten sich Sonnabend an der Fahrraddemo von Wensickendorf nach Summt.
Rund 140 Menschen beteiligten sich Sonnabend an der Fahrraddemo von Wensickendorf nach Summt. © Foto: Friederike Kersten
Friederike Kersten / 25.08.2019, 12:26 Uhr - Aktualisiert 25.08.2019, 12:28
Summt/Wensickendorf Rund 140 Menschen haben nach Schätzung der Polizei am Samstagvormittag für einen Radweg zwischen Wensickendorf und Summt an der L 21 demonstriert. Unterstützt wurde die Fahrraddemo von der Wensickendorfer Feuerwehr und auch von Kommunalpolitikern von SPD, Linken, CDU, Bündnisgrünen und Piraten.

"Wir müssen lauter und aggressiver werden. Ich will nicht mehr warten”, sagte der Bürgermeister des Mühlenbecker Landes, Filippo Smaldino (SPD). Das Land plane den Ausbau erst für das Jahr 2030.  "Macht mehr Werbung! Die nächste Fahrraddemo muss bereits im Oktober stattfinden", forderte auch Vadim Reimer, Landtagsdirektkandidat von den Linken.

Gemeindevertreterin Anita Warmbrunn (AG MüLa) erklärte, die Situation sei gerade für Schulkinder so gefährlich, dass ein Ausbau sobald wie möglich stattfinden müsse. "Die Leute fahren 100 auf dieser Straße. Allein im letzten Jahr ist die Zahl der Todesfälle von Radfahrern im Straßenverkehr um 17 Prozent gestiegen – das lässt sich größtenteils auf schlechte oder fehlende Radwege zurückführen”.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG