Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Umzug
Erntefest mit bunten Wagen aus Bärenklau und Oberkrämer

Hoch auf dem Erntewagen: Neben Maiskolben und anderem Gemüse waren in diesem Jahr – ganz im Zeichen der Biene – auch viele Blumen und Blüten zu sehen. Mehr Fotos unter www.moz.de
Hoch auf dem Erntewagen: Neben Maiskolben und anderem Gemüse waren in diesem Jahr – ganz im Zeichen der Biene – auch viele Blumen und Blüten zu sehen. Mehr Fotos unter www.moz.de © Foto: Heike Weißapfel
Heike Weißapfel / 08.09.2019, 20:13 Uhr - Aktualisiert 08.09.2019, 21:11
Bärenklau (MOZ) Lasst die Traktoren brummen – und auf geht’s!", ruft Erntekönigin Jil, bevor sie sich selbst in die Pferdekutsche setzt, um den Menschen am Straßenrand fröhlich zuzuwinken. Und schon rollen sie herbstlich bunt durch den Ort – Anhänger, Trecker und Laster, geschmückt mit Maiskolben und Sonnenblumen oder mit weißen und grünen Luftballons wie der Sportverein.

23 Erntewagen haben die Bärenklauer für ihr jährliches Fest wieder prächtig geschmückt. Vereine und die Feuerwehr haben sich ordentlich ins Zeug gelegt. Entschlossen sieht der Feuerwehrmann auf dem historischen Marwitzer Spritzenwagen vor sich hin, als gehe es zu einem ernsthaften Einsatz. Viele kleine und große Bienen sind zu sehen. Das Erntefest in Bärenklau ist auch ein Fest der Blüten. Bonbons fliegen durch die Luft. Eine Frau am Straßenrand hebt freudig überrascht ein Tütchen Bienenweide-Samen auf.

Fußgänger sind bis auf die Pferdeführerin am Anfang keine im Zug. Dafür fährt dieser auch ein bisschen zu schnell. Schließlich gilt es, eine ganz schöne Strecke zu absolvieren. Die reicht bis zum Wendemarker Weg, ins Bären- und Storchenviertel sowie bis nach Vehlefanz und zurück.

Mit einem Festumzug und einer zweitägigen Feier im Remontehof haben die Bärenklauer die Ernte gefeiert.
Bilderstrecke

Bärenklauer Erntefest 2019

Bilderstrecke öffnen

Das Erntefestteam hat einiges auf die Beine gestellt. Ortsvorsteherin Gundula Klatt ist guter Dinge. Sie ruft dazu auf, recht oft am Glücksrad zu drehen. Denn die Erlöse werden am Sonntag den Walkern übergeben, die für das Hospiz "Lebensklänge" durch den Kreis unterwegs sind und am Sonntagnachmittag in Bärenklau Station machen. 410 Euro kommen zusammen. Im Saal des Dorfkrugs sind Handarbeiten zu sehen, und Holzkünstler Peter Kirchhoff bietet Handschmeichler und Gürtelschließer an. Draußen nehmen Kinder die Strohburg in Beschlag.

Gute Stimmung herrschte auch am Sonntag. Zum Programm gehörte fetzige Countrymusik, die Line-Dancer und andere auf die Tanzfläche trieb, der deftige Imbiss und auch wieder das beliebte ländlich-traditionelle Spiel "Scheiß-Huhn". Mindestens 38 Paar Dackelohren flogen ebenfalls wieder – sofern der jeweilige Ohrenträger Lust auf das Rennen hatte, zu dem seine Menschen ihn angemeldet hatten. Andere Hunderassen mischten sich unter die Zuschauer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG