Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur auf Tour
Vokalensemble erfüllte Kirche in Stölln mit himmlischen Klängen

Das Ensemble MarienVokalconsort sang in der Kirche Stöllns.
Das Ensemble MarienVokalconsort sang in der Kirche Stöllns. © Foto: Sylvia Wetzel
Sylvia Wetzel / 17.09.2019, 10:29 Uhr
Stölln Durch "Kultur auf Tour" brachte das Rathenower Kulturzentrum das Vokalensemble MarienVokalconsort in die Stöllner Kirche. Zusammen mit Arno Schneider an der Orgel erfüllte der Chor unter Leitung der Kantorin Marie-Luise Schneider die Kirche mit wahrhaft himmlischen Klängen.

Extra für dieses Konzert wurde die Orgel ausgepackt. Folien schützen sie vor den Arbeiten, die im Innenraum der Kirche erfolgen. Daher nahmen die Zuhörer nicht wie gewohnt auf Kirchenbänken, sondern auf Stühlen Platz. Sie lauschten dem Konzert geistlicher und weltlicher Musik durch die Zeit. Erst wenige Tage zuvor gab das MarienVokalconsort anlässlich des 80. Jahrestags des Beginns des Zweiten Weltkriegs ein Konzert, aus dem auch die Gäste in der voll besetzten Kirche mehrere Stücke hörten.

Ein besonderer Genuss war es, zunächst die siebenstimmige Motette "Wachet auf, ruft uns die Stimme" von Michael Prätorius und im Anschluss daran die Orgelimprovisation von Arno Schneider zu hören. Auch das Wechselspiel zwischen Orgel, Tenor und Bariton im 3. Satz aus der Kantate 140 von Johann Sebastian Bach, "Zion hört die Wächter", war ein grandioses Musikerlebnis. Mit der Motette und der zugleich wichtigen und eindringlichen Bitte "Verleih uns Frieden" von Heinrich Schütz beschlossen die Sängerinnen und Sänger des Ensembles den ersten Teil des Konzerts.

Konnten die Stimmen schon in der Klassischen Chorliteratur begeisternd überzeugen, so bewiesen sie dies auch im zweiten, dem weltlichen Teil. Jede Stimme des Ensembles begeisterte für sich und bildete in Harmonie mit den anderen einen faszinierenden Klangkörper, der den Gästen des Konzerts einen außergewöhnlichen Hörgenuss bescherte. Charmant und informativ wurde das Publikum von Marie-Luise Schneider durch den Nachmittag geführt. Der zweite Teil des Konzerts begann mit einigen schwedischen Volks- und Liebesliedern.

Die musikalische Reise führte das Publikum von Schweden nach England, von Norman Warrens "Folk Song" für die Orgel, über John Dowland bis zu den Beatles. Mit "Yesterday" und "When I get older" neigte sich der Nachmittag auch schon dem Ende zu.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG