Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Soziales
Schönermarker Kita mit neuer Chefin

Seit April in der Kita, seit August nun Chefin: Vanessa Husty aus Gransee leitet das Erzieher-Team der "Wiesenknirpse". Die äußeren Rahmenbedingungen verbesserte das Amt jüngst unter anderem mit dem Bau neuer Spielgeräte (im Hintergrund).
Seit April in der Kita, seit August nun Chefin: Vanessa Husty aus Gransee leitet das Erzieher-Team der "Wiesenknirpse". Die äußeren Rahmenbedingungen verbesserte das Amt jüngst unter anderem mit dem Bau neuer Spielgeräte (im Hintergrund). © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 24.09.2019, 08:45 Uhr
Schönermark Eine neue Chefin hat die Schönermarker Kita "Wiesenknirpse". Vanessa Husty übernahm  die Leitung. Parallel zu ihrer Arbeit ist die 26-Jährige noch dabei, sich weiter zu qualifizieren.

"Ich habe schon immer gerne mit Kindern gearbeitet", erzählt die Granseerin. Ihr ursprüngliche Berufswunsch sei zwar eher in Richtung Physiotherapeutin gegangen. Als aber einige Freundinnen, die Erzieherin werden wollten, ihr davon berichteten und sie ermunterten, auch Praktika in diesem Bereich zu absolvieren, sei es um sie geschehen gewesen.  "Ich will nichts anderes mehr machen", habe sie ihren Eltern danach eröffnet.

Seit April eingearbeitet

Und tatsächlich sollte es dabei bleiben. Ihre Ausbildung zur Erzieherin absolvierte sie schließlich am Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum Zehdenick. Im Anschluss daran begann sie ihre Tätigkeit für das Amt Gransee und Gemeinden, zunächst in der Kita "Zwergenland" an der Straße des Friedens in Gransee. Am 1. April dieses Jahres wechselte sie nach Schönermark, wo sie zunächst von Karoline Gaeth und Liane Guth, dem Leitungsduo der Granseer "Hufeisenkids", in die Materie eingearbeitet und auf ihre Rolle als Leiterin vorbereitet wurde und sie sich einen Überblick über Einrichtung, Personal und Kinder verschaffen konnte.

Nach 17 Jahren war die langjährige Chefin der "Wiesenknirpse", Hannelore Scherer, Anfang 2018 in den Ruhestand verabschiedet worden. Eine kurze Episode mit Carina Dewitz als Leiterin folgte. Seit 1. August ist nun Vanessa Husty die Chefin. Seit acht Jahren ist Husty Granseerin. Vorher wohnte sie im Lindower Ortsteil Klosterheide. "Bis Juni 2020 besuche ich noch eine Qualifikation zur Leiterin", so Husty, die es spannend findet, Theorie und Praxis unmittelbar  verbinden zu können. Alle vier Wochen fährt sie an einem Wochenende dafür nach Potsdam, wo ein gemeinnütziger Bildungsträger diese Weiterbildung anbietet.  "Während man als Erzieherin viel mit der eigenen Gruppe beschäftigt ist, muss man als Leiterin den Rundumblick haben, um den Bedürfnissen aller gerecht zu werden und sich um viele organisatorische Dinge kümmern", beschreibt Husty ihre Aufgaben.

Renovierungsarbeiten stehen an

Anfang August stand für die neue Leiterin gleich ein freudiges Ereignis ins Haus. Beim Sommerfest der Einrichtung konnte der neu gestaltete Spielplatz seiner Bestimmung übergeben werden. Wobei dies noch nicht das Ende aller Bauarbeiten in diesem Jahr gewesen ist. Nun stehen noch im Inneren des Gebäudes einige Sanierungsarbeiten an.

Als Erzieherin und Leiterin sei sie gut in Schönermark aufgenommen worden, betont Husty. "Die Zusammenarbeit mit Kollegen und Eltern funktioniert super. Man kann sich gut austauschen, und jeder hat für den anderen ein offenes Ohr", sagt sie. Und wenn Feste, wie jüngst das Sommerfest, anstehen oder neue Projekte angepackt werden sollen, könne sie auf Helfer aus der Elternschaft zählen. "Auch da kann ich die Zusammenarbeit nur loben", betont Husty und hebt Sandra Feiler und Steffi Fandrey vom Kita-Ausschuss hervor.

Die "Wiesenknirpse" Schönermark

Die Kita "Wiesenknirpse" an der Dorfstraße in Schönermark verfügt über drei Gruppenräume für Krippenkinder sowie drei Gruppenräume für Kindergartenkinder.

Das Erzieher-Team der Kita setzt sich inklusive der Leiterin aus zehn Personen zusammen.

Eine Kapazität für 65 Kinder vom Krippen- bis zum Vorschulalter bietet die Einrichtung. Fast alle Plätze sind belegt.

Im Frühjahr dieses Jahres begannen umfangreiche Sanierungsarbeiten im Außenbereich. Drei neue Außentüren und zwei Markisen erhielt die Einrichtung, die Fassade bekam einen neuen Anstrich. 200 Quadratmeter Pflaster wurden verlegt, zehn Meter Zaun versetzt und außerdem der Spielplatz neu gestaltet. Mitten auf dem Gelände thront nun ein großes hölzernes Klettergerüst. Die Fertigstellung wurde beim Sommerfest begangen.

Etwa 120 000 Euro kosteten die Renovierungsarbeiten.⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG