Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Waldpädagogik
Kinderforstamt "Eichkater" feiert Zwanzigjähriges

Nicht mit leeren Händen gekommen: Alexander Scholz und Conny Bauer von der Kita "Henriettes Schneckenhäuschen" gratulieren der "Eichkater"-Verantwortlichen Marion Schulze (rechts). Links der Leiter der Oberförsterei Neuendorf, Frank-Michael Hintze.
Nicht mit leeren Händen gekommen: Alexander Scholz und Conny Bauer von der Kita "Henriettes Schneckenhäuschen" gratulieren der "Eichkater"-Verantwortlichen Marion Schulze (rechts). Links der Leiter der Oberförsterei Neuendorf, Frank-Michael Hintze. © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 10.10.2019, 18:15 Uhr
Neuroofen Kommen die Kinder nicht zum Förster, kommt der Förster zu den Kindern. Unter diesem Motto hat sich das Kinderforstamt "Eichkater" in der Region etabliert.

Mit der Einrichtung kann an jedem beliebigen Ort anspruchsvolle Natur- und Umweltbildung gemacht werden. Schulen gestalten so Projektwochen oder lockern einfach nur den Unterricht auf. Entstanden ist das Waldpädagogikmobil aus einem Bauwagen. Zwölf Plätze und ein kleines Computerkabinett stehen zur Verfügung. Am Donnerstag wurde in Neuroofen, gewissermaßen der Kobel des "Eichkaters", das 20-jährige Bestehen des mobilen Kinderforstamtes gefeiert.

Der Chef der Oberförsterei Neuendorf, Frank-Michael Hintze, betonte, dass Waldpädagogik in Brandenburg generell eine wichtige Rolle spiele. Und tatsächlich erklärte Brandenburg als erstes deutsches Bundesland 1995 die Waldpädagogik zur Dienstaufgabe für alle Förster und definierte sie als waldbezogene Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Mittlerweile gibt es 15 waldpädagogische Einrichtungen im Land, die von der Forst betreut werden. Jährlich kommen so zirka 120 000 Kinder in den Genuss unterschiedlichster Bildungsangebote. Allein mit dem "Eichkater" stellte die dafür verantwortliche Forstwirtin und Waldpädagogin Marion Schulze im vergangenen Jahr 293 Veranstaltungen für insgesamt knapp 6 000 Kinder auf die Beine. Das war dem Publikum einen extra Applaus wert.

Angefangen hat alles vor 20 Jahren unter der Ägide des Amtes für Forstwirtschaft in Fürstenberg, betreut von Förster Georg Leppin und der tatkräftigen Hilfe zahlreicher ABM-Kräfte, die einen alten Bauwagen auf Vordermann brachten und für pädagogische Zwecke herrichteten. Später wurde der Staffelstab dann an die Oberförsterei Menz unter der Leitung von Hagen Mikuszeit weitergereicht, bevor schließlich nach der jüngsten Forstreform die Oberförsterei Neuendorf den "Eichkater" übernahm.

Eine personelle Konstante gab es aber: Marion Schulze, die am Donnerstag zahlreiche Glückwünsche entgegennahm. Neben Abordnungen von Schulen und Kitas, etwa Menz, Blumenow, Bredereiche und Fürstenberg, des Amtes Gransee und Gemeinden sowie der Landesforst konnten auch Sponsoren begrüßt werden.

Für die Jüngsten wurde es indes spannend gemacht. Es empfing sie ein knisterndes Lagerfeuer. Zahlreiche Mitmach- und Infostationen waren für sie vorbereitet worden, eine  Schatzsuche, ein Kletterparcours und eine Schauimkerei etwa. Doch es war Geduld gefragt, schließlich sollte auch dem Nachwuchs selbst die ihm gebührende Aufmerksamkeit zuteil werden. Unter anderem die Menzer und Fürstenberger Kitakinder hatten kleine Geschichten und Lieder einstudiert, um das Publikum der Feier zu unterhalten.

Das Kinderforstamt "Eichkater" ist eines von drei waldpädagogischen Angeboten unter der Zuständigkeit der Oberförsterei Neuendorf. Die zwei anderen liegen im Süden Oberhavels. Zwischen Neu-Vehlefanz und Wolfslake befindet sich die Waldbegegnungsstätte Krämer. Inmitten des Briesetals  östlich von Borgsdorf befindet sich die Waldschule Briesetal, die vom gleichnamigen gemeinnützige Verein getragen wird.

Das Angebot

Pädagogische Angebote des "Eichkaters"richten sich an Kitakinder sowie Jungen und Mädchen im Grundschulalter.

Mit den jeweiligen Altersstufen werden unterschiedliche Themen behandelt. Bei den Jüngsten steht etwa das Beobachten, Riechen, Fühlen, Tasten und Erkennen im MIttelpunkt. Bei Schulkindern können Aufträge und Gruppenarbeiten mit bewegungsintensiven Spielen kombiniert werden.

Zu erreichen ist das Kinderforstamt unter 033082 50247⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG