Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Peter und Sabine Rossa zeigen Holzbilder in Wirtsstube und Wintergarten des Kunstspeichers Friedersdorf.

Ausstellung
"Eruption" trifft auf "Herbstzeit-Loose"

Holzbilder: Peter und Sabine Sossa hängen "Herbstzeit-Loose" und "Eruption" (vorn)  in der Wirtsstube auf.
Holzbilder: Peter und Sabine Sossa hängen "Herbstzeit-Loose" und "Eruption" (vorn)  in der Wirtsstube auf. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 14.10.2019, 20:19 Uhr
Friedersdorf (MOZ) Peter und Sabine Sossa, gebürtig in Berlin, sind schon seit 22 Jahren im Oderbruch, genauer in Altmädewitz, zu Hause. Mit ihrem Atelier "Kunst Oder Design" beteiligten sich die freiberuflichen Designer seither mit Foyer- und Wandgestaltungen, bringen sich bei Architekturarbeiten ein und haben ihr Spektrum nach Malerei und Plastiken nun auch um Holz erweitert. Mehr als ein Dutzend ihrer Werke aus dem nachwachsenden Rohstoff zeigen sie nun ihre neue Ausstellung "...oder Bruch-Holz" in der Wirtsstube und im Wintergarten des Kunstspeichers in Friedersdorf.

"Nach-Hause-Kommen"

Dort wieder auszustellen, das sei für sie wie nach Hause kommen, sagen sie. Schon fünf Ausstellungen haben sie auf verschiedenen Ebenen des einstigen Getreidespeichers gestaltet. Mit ihrer abstrakten Holzkunst, die sie seit vier Jahren vorrangig umsetzen, gebe es nun aber auch etliche Werke zu sehen, die gerade erst vor zwei Tagen fertig geworden sind. Emsig laufen beide durch die Räume und suchen passende Plätze für ihre Arbeiten. Diese sind raumfüllend, ziehen die Blicke auf sich. Beide Designer fühlen sich angekommen mit dieser Form der Kunst, bei der Hölzer verschiedener Bäume zu neuem Leben erweckt werden. "20 Jahre Leben im Oderbruch spielt da schon eine große Rolle", sagt Peter Rossa. Die tägliche Umgebung wirke sich auf die Arbeit aus, fügt seine Frau an.

Eher durch Zufall kamen sie vor vier Jahren zur Holzkunst. Sie fügten damals ihre Reste der Neujahrskarten zusammen auf ein großes Holzbild. Die Urentwürfe sind in Friedersdorf ebenso zu sehen wie die Weiterentwicklungen daraus. Alte Hölzer, von beiden vor Jahren schon gesammelt, erhalten in den Arbeiten eine neue Qualität. Sie sind übereinander geschraubt, lassen neue Interpretationen zu. Waagerechte Werke erinnern an Luftaufnahmen von Landschaften wie "Herbstzeit-Loose", aber es gibt auch senkrecht-angelegte Hölzer, "dann wirkt es plötzlich floral", so Sabine Rossa. Einige zusammengefügte Hölzer wirken für sich, andere sind farblich intensiviert. Aber es gibt auch Bilder, in denen sich alles in der Mitte focussiert wie "Eruption", wobei der Betrachter sich an Luftaufnahmen von Kirchen und Dörfern erinnert fühlt. Alle Werke sind käuflich. "Es ist ja auch eine schöne Anerkennung für uns. Und spannend, bei wem sie ein neues Zuhause finden", sagen sie.

Ausstellung: ....oder-Bruch-Holz; bis 26. Januar 2020 in der Wirtsstube des Kunstspeichers Friedersdorf; geöffnet dienstags bis sonntags ab 11 Uhr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG