Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tag der Bibliotheken
Ausstellung zeigt Musikfotos mit kraftvollen Klängen

Austausch: Rudolf Hölscher (2. v. l.) spricht mit Ausstellungsbesuchern über seine Fotos.
Austausch: Rudolf Hölscher (2. v. l.) spricht mit Ausstellungsbesuchern über seine Fotos. © Foto: Irina Voigt
Irina Voigt / 21.10.2019, 06:45 Uhr
Neuenhagen Am Freitagnachmittag hatte Harald Stapf, den man als wortgewandten, sangesfreudigen Manager des Männerchores Frohsinn kennt, seine Noten nicht dabei. Er war, wie viele andere, mit Frau, Tochter, Schwiegersohn und Enkeln dennoch im Neuenhagener Bürgerhaus unterwegs. Dort fand nämlich die Auftaktveranstaltung zum Tag der Bibliotheken für ganz Märkisch-Oderland statt. Und es wurde für jeden etwas geboten. Los ging es schon mit dem Sitzsack-Kino und Popcorn für die Kinder. Musik spielte dann in der neuen Fotoausstellung auf mehrere Art und Weise eine Rolle.

Inspiriert durch den Sohn

Die Bilder, die Rudolf Hölscher im Obergeschoss der Bibliothek und im Treppenhaus zeigt, sind voller kraftvoller Klänge. Er lichtet seit fünf Jahren Musiker auf ihren Konzerten ganz aus der Nähe ab. Fotografiert hat der geborene Münsterländer, inzwischen seit 1995 ins Brandenburgische verliebte Architekt, schon seit seiner Schulzeit. Einen Neustart ins Hobby gab es für ihn, als sein Sohn mit einer Digitalkamera aufwartete, wie er berichtet. "Da hat es bei mir Zoom gemacht", sagt er lächelnd. Und da auch die Musik schon immer eine wichtige Rolle in seinem Leben spielte, hat er sich der Musiker angenommen. Aufs Wesentliche reduziert, zeigen seine zumeist Schwarz-Weiß-Aufnahmen eindrucksvoll die Kraft der Musik und den Enthusiasmus der Ausführenden. Begleitet wurde die Vernissage in der Bibliothek vom Veranda Trio mit heiter dargebotenen groovenden und swingenden Klängen. Unter den Gästen der Vernissage waren auch Peter Heibel und Conny Jürgens vom Fotoclub Köpenick, die selbst schon Ausstellungen gestalteten und die Bilder von Hölscher mit enstprechendem Sachverstand loben konnten.

Bibliotheksleiterin Stefanie Reich wird es nicht müde, die Gemeinde Neuenhagen dafür zu loben, dass sie vor Jahren den Beschluss fasste, ein neues Bürgerhaus zu bauen und so auch der Bib­liothek "die schönsten Möglichkeiten und Bedingungen weit und breit" zu schaffen, wie sie sagte. Die Bibliothek ist die größte unter den 24 Bibliotheken des Landkreises Märkisch-Oderland. Das Bibliotheksnetz von Altlandsberg bis Zeschdorf registrierte im vergangenen Jahr ­423 ­470 Medien-Entleihungen. Da liegt Neuenhagen ganz vorn. "Zwar sind Film- und CD-Ausleihen rückgängig – da werden wir neue Wege gehen", sagt die Leiterin, "aber dennoch wurde statistisch gesehen jedes der 40 000 Medien aus den Regalen öfter als zweimal ausgeliehen."

Die Lange Nacht der Bibliotheken, die bis um 2 Uhr am Sonnabend noch Filme für Erwachsene bereithielt, fand in Neuenhagen zum dritten Mal statt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG