Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handwerk trifft SocialMedia
Handwerkskammer Potsdam lud Unternehmen zum "Digitalen Durchstarten mit Facebook" ein

Christian und Kevin (vorne links und rechts) gaben den Teilnehmern des Workshops "Digital durchstarten mit Facebook" einen detaillierten Einblick in die Möglichkeiten, die Social Media Plattformen zum Werben für das eigene Unternehmen bieten.
Christian und Kevin (vorne links und rechts) gaben den Teilnehmern des Workshops "Digital durchstarten mit Facebook" einen detaillierten Einblick in die Möglichkeiten, die Social Media Plattformen zum Werben für das eigene Unternehmen bieten. © Foto: lewis
Alexandra Gebhardt / 21.10.2019, 09:29 Uhr
Götz (MOZ) Social Media und Handwerk – das scheint auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen. Schauen die meisten Gewerke doch auf eine Jahrhunderte lange Tradition zurück, während Facebook, Instagram oder Snapchat als unglaublich schnelllebig gelten. Doch auch Friseure, Dachdecker oder Bäckermeister können von den neuen Medien profitieren und über sogenanntes Social-Media-Marketing  Präsens zeigen, mit gezielten Anzeigen neue Kundenstämme erreichen und so langfristig ihren Umsatz steigern.  Das zeigen zumindest die zahlreichen Erfolgsbeispiele, die Christian und Kevin, Mitarbeiter der "Small Business Group" von Facebook Deutschland bei der Veranstaltung "Digital durchstarten mit Facebook" präsentierten.

Die Handwerkskammer Potsdam und das Handwerksblatt hatten dazu in der vergangenen Woche alle interessierten Unternehmen ins Zentrum für Gewerbeförderung nach Götz eingeladen, angemeldet waren bis Dienstagabend rund 125 Firmen aus unterschiedlichsten Bereichen. Unter ihnen viele, die Facebook und Co. zwar aktuell schon für ihre Betriebe nutzen, bisher jedoch  mehr oder weniger nach bestem Wissen und Gewissen agieren. Ein Umstand, den Facebook mit Veranstaltungen wie dieser ändern will – immerhin profitiert auch der Social-Media-Riese von einer Anzeigenschaltung der Unternehmen.

Aus diesem Grund standen im Vortrag von Christian und Kevin – typisch amerikanisch blieb man während der ganzen Veranstaltung beim Du – die Tools und Möglichkeiten der eigenen Plattformen natürlich im Vordergrund. Neben grundlegenden Informationen, etwa wie sich eine "Story" von einem einfachen Seitenbeitrag unterscheidet, rieten die Experten den Teilnehmern, sich zunächst einmal grundlegend klar zu machen, wie sie ihr Unternehmen einem Fremden beschreiben würden. Dazu müsse klar sein, was den Betrieb von anderen abhebe und in diesen Sinne den Anreiz für den Käufer biete, sich für ihr Unternehmen zu entscheiden. "Bevor Anzeigen geschaltet werden, solltet ihr euch sogenannte ‚Personas’ aufzeigen. Das heißt, wie sieht mein typischer Stammkunde aus und welche anderen Interessen kann ich ihm zuschreiben", betonte Christian, der weiter dazu riet, alle Anzeigen dann optisch als auch textlich darauf auszurichten. Für ein gelungenes Foto seien deshalb spezielle Apps wie "Mojo" oder "Ripl" verfügbar, die es z.B. ermöglichen, mehrere Bilder zu einem animierten zusammenzusetzen und mit einem Text zu kombinieren. "So entsteht eine größere Chance, dass die Leute euch wahrnahmen und ihr nicht in der Masse an Bildern, die heute zu sehen sind, untergeht", so der Experte. Er empfahl außerdem, den "Followern" auch mal einen Blick "hinter die Kulissen" zu bieten oder persönliche Geschichten zu erzählen. Auf diese Weisen würden Firmen nicht mehr mit Kunden, sondern Nutzer mit Nutzer kommunizieren.

Die Reaktionen der Teilnehmer auf die gut dreistündige Präsentation der Facebook-Experten waren gut: viele nahmen Anregungen und Ideen mit, wie sich ihre Leistungen ganz individuell auch bei Facebook, Instagram und Co. vermarkten lassen. Handwerk und Social Media – das passt auf den zweiten Blick also vielleicht doch besser als gedacht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG