Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Laternenumzug
Rund 4.500 Besucher in Nauen

Sandra Euent / 23.10.2019, 11:29 Uhr - Aktualisiert 23.10.2019, 11:46
Nauen (MOZ) Es blinkte und leuchtete am Freitag in Nauen. Gebastelte, gekaufte und sogar geerbte Laternen und andere Blink-Gegenstände waren auf dem großen Nauener Laternenfest zu sehen. Der große Lichterzug zog trotz kräftigem Regenschauer zu Beginn durch die Altstadt. Bereits am späten Nachmittag hatten sich hunderte Besucher auf dem Sägewerksplatz getroffen und dort bei Grillgut und Getränken auf den Beginn des Zuges gewartet.

Nach Einbruch der Dunkelheit setzte sich der Fanfarenzug des KSC Strausberg in Bewegung, der den bunten Tross vorne wie hinten zusammenhält - damit jeder etwas von der Musik hat. Die Jugendfeuerwehr der Einheiten Nauen, Markee und Bergerdamm sorgte für die Sicherheit während des Umzuges, die Polizei regelte den Straßenverkehr.

Der Feuerwehrjugendwart der Einheit Nauen Nico Wendt schätzte ein: "Die Musikanten im Fanfarenzug sind stets froh, wenn sie von unseren Kameraden gesichert werden, damit keine Besucher in die Formation geraten. Da könnte es leicht zum Sturz kommen, was in all den Jahren aber noch nie passiert ist."

Eine Händlerin aus Schönwalde-Glien bot am Eingang zum Sammelplatz die aktuellsten Laternen-Trends an. "Ganz neu in diesem Jahr und sehr gefragt sind die blinkenden Blumenkränze, die man sich auf den Kopf setzen kann. Aber auch die blinkenden Prinzessinnenkrönchen verkaufe ich sehr gut", lautete ihre Empfehlung. Die vielen ortsfremden Kennzeichen auf dem Zentralparkplatz waren ein Zeichen dafür, dass das Laternenfest keine ausschließlich "Nauener Sache" mehr ist, sondern – ähnlich wie die Nauener Hofweihnacht – die Besucher aus der Region anzieht.

Rico Pohmrehn, stellvertretender Ortswehrführer der Einheit Nauen schätzt die Besucherzahl auf rund 4.500. "Wenn sich der gesamte Umzug auf dem Sägewerkplatz gesammelt hat, kann man die Teilnehmerzahl gut abschätzen, zu einem ähnlichen Ergebnis kam auch die Polizei." Die Nauenerin Anita Kurth war mit ihrer gesamten Familie beim Fest – ausgerüstet mit Leuchtbrillen. "Für uns ist das Laternenfest der alljährliche Höhepunkt in Nauens Veranstaltungskalender, den wir uns in keinem Jahr entgehen lassen. Ein Spaß für die ganze Familie", sagte sie.

Für den krönenden Abschluss des Abends sorgte das Team um Pyrotechniker Steffen Rahmel mit seinem computergesteuerten Abschlussfeuerwerk, das ebenfalls die Feuerwehr gestiftet hatte.

Übrigens, der Fanfarenzug Strausberg wurde 1970 gegründet und zählt, mit einigen deutschen Pokal- und Meistertiteln, internationalen Pokalen sowie Weltmeistertiteln zu den größten und erfolgreichsten Fanfarenzügen. Seit dem Jahr 2000 gehört er zu den Top 10 der weltbesten Marching Show Bands und wurde noch im Juli im kanadischen Calgary erneut zum Weltmeister in der Marschparade gekürt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG