Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kleintier-Ausstellung
Kaninchen, Hühner und Tauben in Tremmen gezeigt

Hans-Joachim Graf mit seinem fast fünf Kilogramm wiegenden Hahn der Rasse Brahma, für den er mit dem Schirmherrenpreis ausgezeichnet wurde.
Hans-Joachim Graf mit seinem fast fünf Kilogramm wiegenden Hahn der Rasse Brahma, für den er mit dem Schirmherrenpreis ausgezeichnet wurde. © Foto: Wolfgang Balzer
Wolfgang Balzer / 26.10.2019, 07:45 Uhr
Tremmen Rund 1.100 Haustaubenrassen einschließlich aller regionalen Schläge zählt man weltweit. Eine davon, die "Thüringer Flügeltauben blau ohne Binden", züchtet Eckard Krüger aus Tremmen seit vielen Jahren sehr erfolgreich. So konnte der seit 1978 amtierende Vorsitzende des Kleintierzüchtervereins D 710 Tremmen und Umgebung während der nun bereits 54. Ausstellung des Vereins am vergangenen Wochenende in der Tremmener Mehrzweckhalle einen weiteren züchterischen Erfolg verbuchen.

Die Preisrichter vergaben 96 von 100 Punkten an seine Thüringer Flügeltauben, womit seine erfolgreiche Zuchtarbeit erneut mit dem Schirmherrenpreis des Bürgermeisters der Stadt Ketzin/Havel, Bernd Lück, gewürdigt wurde. In diesem Jahr wurde er mit seinen Tauben bereits Landesmeister, wie er am Rande der Ausstellung erzählte.

Schirmherrenpreise konnten gleichfalls Leon Schrobsdorff mit seinen "Hasenkaninchen rotbraun" und Hans-Joachim Graf mit seinen fast fünf Kilogramm wiegenden Fleischhühnern der Rasse Brahma erringen. Eine Rasse, deren spezielles Merkmal Federn an den Läufen sind, die an den Außenseiten zur Seite wachsen und die bereits seit etwa 1850 in Deutschland gezüchtet wird. "Man muss schon ein bisschen verrückt sein wie ich, diese Rasse zu züchten", meinte er nach seiner Ehrung. Wirtschaftlich sei das nicht, aber ein schönes Hobby, meinte er.

Das ist es auch für die anderen 28 Zuchtfreunde, die mit 122 Stück Geflügel den rund 200 Besuchern einen kleinen Eindruck von der Schönheit und Rassenvielfalt ihres Hobbys vermittelten. 71 Kaninchen von 16 Rassen und Farbschlägen stellten die Zuchtfreunde vor. So auch Ausstellungsleiter Fred Jäkel. In der diesjährigen Ausstellung des 57 Jahre bestehenden Vereins gelang es ihm zwar nicht, den Schirmherrenpreis zu gewinnen, aber auf der Bundesschau in Halle wurde einer seiner Rammler der Rasse "Zwergwidder dunkel-eisengrau" aus einem anderen Wurf mit der eher selten vergebenen hohen Punktzahl von 97,5 von 100 möglichen bewertet und stellte damit in seiner Rasse das beste Tier da. So wurde Fred Jäkel in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal Bundessieger.

Besonders freute er sich, dass in diesem Jahr an der Tremmener Vereinsschau zwei Jungzüchter des Vereins teilnahmen und das recht erfolgreich. Jamie Kempter aus Etzin wurde für seine "Zwergwidder lohfarbig schwarz" mit einem Pokal geehrt und Maximilian Fritz (11), ebenfalls aus Etzin, findet die Tauben der Rasse "Texaner rotfahl" interessant. Immerhin 94 Punkte vergaben die Preisrichter an seine Tauben. Für einen Anfänger eine Top-Leistung, befand Ausstellungsleiter Jäkel und merkte an, dass junge Interessenten für die Kleintierzucht jederzeit willkommen seien.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG