Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das Gruseln wurde vorverlegt

Halloween
Gruseln in Brodowin

Gruseln beim Demeter-Bauern: Zahlreiche Besucher des Ökodorfs Brodowin feierten ein vorgezogenes Halloween.
Gruseln beim Demeter-Bauern: Zahlreiche Besucher des Ökodorfs Brodowin feierten ein vorgezogenes Halloween. © Foto: Heike Wähner
Heike Wähner / 28.10.2019, 06:15 Uhr
Brodowin "Da Halloween in der Woche liegt, haben wir es vorgezogen", erklärt Katja von Malt­zan. Gemeinsam mit dem Hofladen-Team hatte sie das Gruselfest auf dem Demeter-Betrieb vorbereitet, das am Samstag stattfand. In der Herbstsonne konnten die Erwachsenen und Kinder, die als Gespenster und Hexen verkleidet waren, zuerst ein Gruselbuffet mit spektakulär blutigen Händen aus Grieß und einen Kürbis genießen, aus dessen geschnitztem Mund Obst hervorquoll. "Ein kotzender Kürbis", so von Maltzan.

Etwa 25 Kinder bastelten Grusel-Gespenster aus Pappbechern. Bei der Funzel-Führung mit Lampions waren die Eltern gefragt. Wie viele Liter Milch gibt eine Kuh wohl am Tag? Viele Antworten – von 30 bis 100 Litern – lagen weit daneben. Tatsächlich seien es nur 23 Liter. Während der Führung blickten die Gäste in den Kuhstall und die Meierei, wo die Milch von sechs Betrieben verarbeitet wird. Am Lagerfeuer klang das Fest aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG