Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lady Agnes am Gollenberg
Stölln: 30. Landesfest an der IL 62

Simone Weber / 30.10.2019, 17:20 Uhr - Aktualisiert 01.11.2019, 16:11
Stölln (BRAWO) Neu lackiert, konserviert und auch im Innenraum komplett überholt sieht man der Lady Agnes nicht an, dass sie bereits vor 30 Jahres bei der Interflug außer Dienst gestellt wurde. Dass sie heute immer noch für "Höhenflüge" zumindest für heiratswillige Paare dient, verdankt sie enthusiastischen und mutigen Menschen, die sie am 23. Oktober 1989 nach Stölln brachten.

"Der 23. Oktober 1989 war mit der Landung der IL 62, nach rund einem Jahr Vorbereitung, mein Glückstag", so Sybille Heling, die damalige Stöllner Bürgermeisterin im Interview für das Fernsehteam des mdr. "Allerdings bekam ich einen großen Schreck, als die IL 62 nach dem Aufsetzen zunächst in eine große Staub- und Rauchwolke gehüllt war und ich befürchtete zunächst: ‚Was ist wenn die Maschine Feuer gefangen hat?‘. Aber alles ging gefahrlos über die Bühne." Die Crew, die das Flugzeug 1989 bei Stölln landete kam zum 30. Landefest natürlich vollzählig: Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach, Copilot Peter Bley, Bordingenieur Ulrich Müller und Navigator Rudolf Döge. Das 30. Landefest der IL 62 "Lady Agnes" lockte zudem am vergangenen Samstag Hunderte Luftfahrtinteressierte und Besucher nach Stölln.

Nachdem Reinhard Mays "Über den Wolken" verklungen war, wurden über die Lautsprecheranlage Punkt 13.03 Uhr die Landegeräusche noch einmal vom Band eingespielt. Danach öffnete eine "Interflug-Stewardess" die Tür der IL 62 und Horst Schwenzer, Sybille Heling sowie die Crew liefen aus der Maschine die Treppe herunter.

"Alles was nach 1989 in Stölln passierte, verdanken wir der IL 62 hier. Jedes Jahr kommen so rund 20.000 Gäste nach Stölln", so Horst Schwenzer, Vorsitzender des Lilienthal-Vereins. "2017/2018 wurde mit Fördermitteln und Spenden der Innenraum sowie die Außenhaut der 1973 in Dienst gestellten IL 62, mit viel Eigenleistungen, saniert und neu konserviert. Die Gesamtinvestitionssumme betrug 140.000 Euro. Allein zwischen 2017 und 2019 kamen rund 30.000 Euro private Spenden, auch von den Besuchern, zusammen."

Die IL 62 ist seit vielen Jahren ein beliebter Außenstandort des Standesamtes Rhinow. Bereits über 950 Paare gaben sich in dem Passagierflugzeug das "Ja-Wort". So kamen zum Landefest auch Dorothea Apel und Klaus Schneider aus Berlin. "Am 29. April 2000 haben wir in diesem Flugzeug geheiratet", zeigt das immer noch glückliche Paar, dass sich seit 1995 kennt, sein mitgebrachtes Familienstammbuch mit der IL 62 drauf. "Als Mechaniker auf dem DDR-Agrarflugplatz interessiere ich mich natürlich für die Fliegerei. Und als wir bei einem Besuch Stölln ein entsprechendes Prospekt sahen, war für uns klar, dass wir hier in Stölln, im Flugzeug heiraten wollen."

"Der 1990 gegründete Otto-Lilienthal-Verein, den Horst Schwenzer seit 2001 mit Leidenschaft und Erfolg führt, ist als Betreiber des Lilienthal-Centrums und der IL 62 ‚Lady Agnes‘ sehr erfolgreich auf dem Gebiet des Tourismus", so Sozialdezernent Wolfgang Gall in Vertretung des Landrats Roger Lewandowski. Der Landkreis unterstützt die touristische Entwicklung Stöllns, auch mit Personalkostenzuschüssen für den Verein.

Das Programm zum Landefest, im Rahmen des Aktionstages "Feuer und Flamme für unsere Museen" gestalteten Ute Beckert & Maxim Shagaev und die "Energy Dancers" als musikalische und tänzerische Flugreise um die Welt am Lilientahl-Centrum in der Ortsmitte. Zu Gunsten der Vereinsarbeit zum Erhalt der IL 62 wurden danach Gemälde, Zeichnungen und Grafiken der "Leipziger Schule" und anderer Künstler wie Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke, Marc Chagall, Armin Mueller-Stahl und Joseph Beuys durch Dr. Michael Ulbricht versteigert. Weitere Spenden wurden durch eine Tombola eingenommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG