Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SAM und AWO: gemeinsam für den Fläming
Kooperation im Rathaus Bad Belzig besiegelt

Der Vertrag wurde unterzeichnet von der SAM Vorsitzenden Eveline Vogel, Anna Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Potsdam und Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang.
Der Vertrag wurde unterzeichnet von der SAM Vorsitzenden Eveline Vogel, Anna Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Potsdam und Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang. © Foto: B. Kraemer
Bärbel Kraemer / 11.11.2019, 16:00 Uhr - Aktualisiert 11.11.2019, 21:04
Bad Belzig (BRAWO) Der Verein Soziale Arbeit Mittelmark e.V. (SAM), der im Januar aus dem Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein (AAfV) mit Sitz in Kuhlowitz hervorgegangenen ist, arbeitet jetzt mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen.

Das Vertragswerk, welches die vorerst auf fünf Jahre begrenzte korporative Mitgliedschaft regelt, wurde während der Mitgliederversammlung des SAM im Bad Belziger Rathaus von der Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Potsdam Anne Baaske, von Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang und von der SAM Vorsitzenden Eveline Vogel unterzeichnet.

Das Papier ist nunmehr Grundlage für die Zusammenarbeit der beiden Partner. Es regelt unter anderem, dass der SAM gegen einen Mitgliedsbeitrag in den Genuss von Beratungen und Fortbildungen der AWO kommt. SAM Geschäftsführer Dr. Johannes Blatt wertete den Schritt als richtungsweisend und erinnerte an die Entwicklung des Vereins.

1991 als Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein gegründet um der Massenarbeitslosigkeit in der Region entgegenzuwirken, ist derselbe heute hauptsächlich im sozialen Bereich tätig. In dieser Folge erfolgte im Januar die Umbenennung zum SAM. "Der Verein hat sein Gesicht deutlich gewandelt. Wir sehen uns heute als sozialer Dienstleister in der Region und müssen uns weiter professionalisieren", begründete Blatt. Er betonte, dass mit der AWO ein attraktiver Partner gefunden wurde, der dem SAM zudem die Möglichkeit einräumt, die eigene Identität in der Region zu bewahren. "Ein langwieriger Prozess nimmt damit ein gutes Ende", betonte auch Eveline Vogel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG