Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Krasser Leistungsabfall nach der Pause

Trifft zweimal für die Gäste: Ceyhan Güleryüz (Mitte/hier im früheren Spiel)
Trifft zweimal für die Gäste: Ceyhan Güleryüz (Mitte/hier im früheren Spiel) © Foto: michael benk
vru / 12.11.2019, 20:38 Uhr
Markendorf Fußball-Landesklasse-Vertreter Blau-Weiss Markendorf hat sein Punktspiel bei der fünftplatzierten SG Niederlehme mit 2:3 (2:1) verloren. Eine zweimalige Führung reichte dabei nicht zum erhofften Punktgewinn. Vier Spieltage vor dem Ende der Hinrunde in der Ost-Staffel belegen die Gäste mit 15 Zählern den zehnten Tabellenrang.

Dabei sah es nach einer Stunde Spielzeit für die Gäste noch sehr gut aus. Sie lagen mit 2:1 hoch verdient in Führung und waren auf Kurs Punktezuwachs. Bis dahin war es auch ein wirklich starker Auftritt, für die Blau-Weiss-Anhänger die bisher beste Halbzeit in dieser Saison.

Der Doppeltorschütze Ceyhan Güleryüz brachte die Gäste aus der Distanz früh in Führung (14.) und beantwortete den schnellen Ausgleich der Gastgeber durch Mathias Wrona (18.) mit dem erneuten Führungstreffer (30.) per direkt verwandeltem Eckball. Dies war dann auch der Pausenstand nach einem taktisch und kämpferisch klugen Markendorfer Spiel. Einziger Makel war die nur knappe Führung, mit der der Gastgeber immer noch im Spiel war und es auch blieb.

Dies sollte sich aus Markendorfer Sicht rächen. Die SG Niederlehme drehte durch Kevin Groggert (66.) und Florian Kluwe (76.) diese Begegnung und behielt somit die drei Heimpunkte.

Diese Wende war aber auch dem augenscheinlichen Nachlassen der Kräfte der Blau-Weissen geschuldet. Sie fanden vor allem auch nach dem Rückstand keinen richtigen Spielzugriff mehr, verloren die Zweikämpfe und die notwendige Zuordnung und waren in den Spielsituationen nur noch zweiter Sieger. So blieb es bei der doch vermeidbaren Niederlage der Markendorfer.

Die Blau-Weissen waren am Ende sehr geknickt, ob des Ergebnisses und der eigenen Leistung in der zweiten Halbzeit. Die Markendorfer Trainer Denny Danowski und Matthias Wiegand ärgerten sich sehr über den zumindestest einen verlorenen Punkt. Doch in der Analyse war man sich einig: "Nur eine gute Spielhälfte reicht in dieser höchst ausgeglichenen Liga eben nicht aus um erfolgreich zu sein."

Zwei Wochen Pause

Jetzt steht durch das Pokal-Aus bedingt eine zweiwöchige Pause an. Das bedeutet Regeneration für die Spieler. Gleichzeitig gilt es sich im Training auf das Heimspiel gegen den starken MSV Zossen (3.) vorzubereiten, um den Gästen dann ihre erst zweite Saisonniederlage beizubringen.

Markendorf: Piotr Dmuchowski – Mateusz Nowaczewski, Pascal Trampe, Lukas Herrmann, Randy Bresch (89. Tom Borchardt) – Kamil Krzeptowski, Maciej Lowiecki (65. Sascha Kloss), Matthias Kossatz, Manuel Trebbin – Ceyhan Güleryüz, Olaf Wittenberg

Tore: 0:1 Güleryüz (14.), 1:1 Wrona (18.), 1:2 Güleryüz (30.), 2:2 Groggert (66.), 3:2 Kluwe(76.) – SR: Deniz Kaya (Blankenfelde-Mahlow) – Zuschauer: 70

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG