Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beim Lesefrühstück wurde ein Resümee gezogen. Denn seit fünf Jahren leitet der Verein Neuhardenberg 2000 das Haus.

Quereinsteigerin leitet Haus
Bibliothek Neuhardenberg im sicheren Fahrwasser

Mit Geschenken: Bibliotheksleiterin Caren Blaesing, Mitarbeiterin Annette Wolf, Vereinschef Heiko Schlotte und Mitarbeiterin Ramona Dobbermann (v.r.) beim Lesefrühstück.
Mit Geschenken: Bibliotheksleiterin Caren Blaesing, Mitarbeiterin Annette Wolf, Vereinschef Heiko Schlotte und Mitarbeiterin Ramona Dobbermann (v.r.) beim Lesefrühstück. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 14.11.2019, 07:00 Uhr
Neuhardenberg (MOZ) Normalerweise treffen sich Leseratten und Sympathisanten der Bibliothek Neuhardenberg beim Lesefrühstück, um gemeinsam am gedeckten Tisch sich Brötchen zu schmieren und schmecken zu lassen und dabei unter anderem auch über Neuerscheinungen in der Einrichtung informiert zu werden. Nicht so dieses Mal: Bei der Veranstaltungsreihe gab es zuerst einen Vortrag mit Rück- und Ausblick zum Thema "Fünf Jahre Bibliothek Neuhardenberg unter der Führung des Vereins 2000."

Caren Blaesing, die Leiterin der Einrichtung, präsentierte per Beamer-Show anschaulich viele Fakten und Fotos zur Entwicklung der Bibliothek. Das verfolgten sowohl die Amtsausschuss-Vorsitzende Cornelia Korbanek als auch der fürs Soziale im Gremium zuständige Hans-Herrmann Kain nebst Bürgermeister Mario Eska. Gekommen waren aber auch 20 Gäste – neben Lesefrühstück-Anhängern auch Thomas Manig aus der Amtsverwaltung, die einstige Landtagsabgeordnete Simona Koß (SPD) und Vertreter der verhinderten Landtagsabgeordneten Bettina Fortunato (Linke). Etliche von ihnen übergaben neben Glückwünschen auch Geschenke.

Quereinsteigerin leitet Haus

Dass es seit 2011 wechselnde Leiter in der Bibliothek gab, erinnerte Heiko Schlotte, Chef des Vereins 2000. Dadurch sei man dem Drängen des Amtsausschusses nachgekommen, habe 2014 die Trägerschaft der Bibliothek übernommen. Erster Tag war der 5. November 2014. "Damals stand die Einrichtung einer Mobilen Medienkiste an", erinnerte Caren Blaesing, die über den Verein neu in einen Job kam. Sie bildete sich nebenbei weiter, machte ihren Abschluss als Fachangestellte für Medien- und Infodienste" in Berlin nebenbei. Als Quereinsteigerin fand sie den Job in der Bibliothek reizvoll, auch wenn anfangs viel Neues auf sie einströmte. Den Bestand habe sie gesichtet, Kontakte zu anderen Bibliotheken aufgebaut, auch zur Schule und einen Tourenplan nach dem Bedarf der Leser für die Mobile Medienkiste erstellt. Aber auch die Räume der Einrichtung selbst wurden renoviert, Regale umgestellt, zwei PC-Arbeitsplätze eingerichtet. "Denn nicht jedes Kind hat zuhause einen Computer, kann ihn hier für Schularbeiten nutzen." Einen Teil der Kosten für den Umbau trug das Amt, den Rest der Verein. Neue Medien konnten angeschafft werden. Einer Erhöhung um 500 Euro hat der Amtsausschuss jüngst zugestimmt, nun habe man 2500 Euro pro Jahr zur Verfügung. Ebenso dürfen Erstklässler gratis lesen.

Gemäß Geschäftsordnungsvertrag mit dem Amt vom März 2015 hat die Bibliothek zwei Mal die Woche geöffnet. Dazu gibt es rege Zusammenarbeit mit Kita und Schule, geregelt auch über Kooperationsverträge. Viele Veranstaltungen wurden gemacht, so Blaesing. Aber auch die Lese-AG für Kids mit Schwächen werde gut angenommen.

Mitarbeiter kamen und gingen, fest im Team dabei sind jetzt Annette Wolf und Ramona Dobbermann. Auch sonst sei die Bibliothek im ruhigen Fahrwasser angelangt: Es gebe seit Jahren stabile Nutzerzahlen (2018: 358 Besucher), habe man aktuell knapp 1000 Medien im Bestand. Was ausgesondert werde, liegt zur Gratis-Mitnahme im Amt aus.

Als Zukunfts-Wunsch äußerte Caren Blaesing die Teilnahme an der Onleihe MOL und gern wieder mehr öffentliche Lesungen. "Doch die Honorarwünsche der Autoren sind da oftmals viel zu hoch."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG